AMORELIE Sex News: Neues aus der Welt des Sex

sex news

Interessante Neuigkeiten, Erkenntnisse und Errungenschaften rund um die schönste Nebensache der Welt: Hier erfährst Du regelmäßig die heißesten Sex News. Viel Spaß beim Lesen!


Sex News Mai 2022

Unsere Atemluft verrät unsere Lust auf Sex

Es gibt eindeutige Signale, die zeigen, dass Menschen sexuell erregt sind: ein beschleunigter Puls, erweiterte Pupillen sowie Blut, das unter anderem in Vulvina und Penis schießt. Doch Sexualforscher*innen des Research Laboratory on Human Sexuality (SexLab) der Universität in Porto haben gemeinsam mit Forschenden des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz herausgefunden, dass sich die sexuelle Erregung auch in der Atemluft bemerktbar macht.

In einer kleinen Pilotstudie¹ sahen sich 12 Männer und 12 Frauen verschiedene Videosequenzen an: eine Naturdokumentation, einen Horrofilm, ein Fußballspiel und einen Erotikfilm. Die Sexualforschenden maßen die Erregung an den Genitalien mit Sensoren und untersuchten die Atemluft der Proband*innen. Die Analyse der Atemluft ergab, dass die Konzentration bestimmter Spurenelemente stieg, wenn jemand Lust empfand — für die Forschenden ein Beleg von klaren chemischen Signalen. Bei diesen handelt es sich um Phenol, Kresol und Indol, Abbauprodukte der Aminosäure Tryptophan, welche die Vorstufe von Serotonin ist. Serotonin wiederum hat Einfluss auf unser Wohlbefinden sowie unsere Stimmung und ist beispielsweise ein Grund dafür, dass wir Frühlingsgefühle haben.

(Bild: Eli DeFaria/Unsplash)

Doch bedeutet das nun, dass es einen Geruch von Lust gibt? Das ist die Frage, die sich auch Jonathan Williams stellt. Er ist eigentlich Atmosphärenchemiker, war aber an der Studie beteiligt. Der Geruch von Pizza kann unseren Magen zum Knurren bringen. Wieso sollte uns nicht auch der Geruch von sexueller Erregung beim Gegenüber in einen Zustand von Erregung versetzen?

Für Williams steht fest, dass die Ergebnisse der Pilotstudie mit einer größeren Gruppe von Menschen überprüft werden müssen, denn bis jetzt ist noch nicht klar, ob uns die Atemluft von anderen Menschen tatsächlich beeinflussen. Es bleibt spannend.

¹ Love is in the air: Atemluft verrät die Lust auf Sex | DW | 05.05.2022

Sex News Februar 2022

Wie eine App gegen Schmerzen beim Sex helfen kann

Selflove und Me Time
(Bild: Bruno van der Kraan/Unsplash)

Etwa jede fünfte Person mit Vulva leidet unter Schmerzen beim Sex – die Dunkelziffer wird höher sein, denn viele Betroffene sprechen aus Scham nicht über ihre Schmerzen. Das Fachwort für diese Symptomatik lautet Vaginismus. Schmerzen bei der gynäkologischen Untersuchung oder dem Einführen eines Penis oder Tampons sind auf eine Verkrampfung der Vaginalsmuskulatur zurückzuführen und können in einem Teufelskreis enden. Jede neue Schmerzerfahrung verstärkt die Anspannung, sodass Betroffene sexuelle Situationen meiden.

Das Startup Hellobetter.de schließt die bisherige Therapielücke und hat eine App entwickelt, mit der Betroffene einen zwölfwöchigen Kurs im Rahmen einer kognitiven Verhaltenstherapie duchlaufen. Diese schnelle und einfach zugängliche Hilfe wurde mit Psychotherapeut:innen und Psycholog:innen entwickelt und soll Betroffene dabei unterstützen, einen besseren Umgang mit ihren Schmerzen zu ermöglichen und eigene Coping-Strategien zu entwickeln. Übungen können mit dem*der Partner*in oder alleine durchgeführt werden und sollen Ängste und Penetrationsschmerzen lindern – und zu positiven sexuellen Erfahrungen führen.

Das Therapieprogramm ist sogar bei Diga zugelassen und kann damit auf Rezept verschrieben werden. Im Diga-Verzeichnis landen nur Therapiemöglichkeiten, die im Rahmen eriner klinischen Studien ihre Wirksamkeit und medizinische Relevanz nachweisen konnten. Die klinische Studie für die „Hellobetter Vaginismus Plus“-App fand in Nürnberg und München statt. Die Probandinnen hatten vor dem Durchlaufen des Therapieprogramms keinen Sex oder nur unter Schmerzen. Danach war es den meisten (wieder) möglich.

Sex News im Januar 2022

Darum haben Delfin-Weibchen besonders viel Spaß beim Sex

Delphine sind sexuelle Tiere
Bild: Louan Garcia/Unsplash

Delfine haben ähnlich wie Bonobos und Menschen gern und häufig Sex – und das nicht nur zur Zeugung von Nachwuchs, sondern weil es Spaß macht. Dabei nutzen die Säugetiere so ziemlich jede Gelegenheit, die sich bietet: Auch Blaslöcher und After ihrer gleichgeschlechtlichen Artgenossen kommen da gerade recht. Eine neue Studie hat sich nun mit der Klitoris der weiblichen Tiere beschäftigt. Und Forschungsergebnisse zeigen: Die Klitoriden von Delfinen sind erstaunlich groß und dienen – ganz wie beim Menschen – der Lust beim Sex.

Die US-Biologin Patricia Brennan konnte an anhand von Proben verstorbener Weibchen nachweisen, dass Große Tümmler besonders viel erektiles Gewebe rund um die Vagina besitzen. Kein Wunder also, dass auch Weibchen in freier Wildbahn bereits dabei beobachtet worden sind, wie sie sich selbst stimulieren oder anderen Delfinweibchen mit Schnauze oder Flosse etwas Lust verschaffen.


Sex News im Dezember 2021

Demi Lovato bringt genderneutrales Toy auf den Markt

Im Mai 2021 erklärte Demi Lovato, non-binär zu sein, die Pronomen They und Them zu benutzen und sich nicht ausschließlich dem weiblichen oder männlichen Geschlecht zugehörig zu fühlen. Diese persönliche Entwicklung spiegelt auch ein Toy wider, das jetzt auf den Markt gekommen ist. „Darf ich vorstellen: Der Demi-Zauberstab! 🤍 Ich wollte mein eigenes Sextoy kreieren, um dem Thema Pleasure das Stigma zu nehmen. So könnt ihr Eure sexuelle Beziehung auf das nächste Level bringen.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Demi Lovato (@ddlovato)

„Jede*r verdient einen Orgasmus“, so die Kooperationspartner*innen von Demi Lovato. Das Toy ist ein handliches, vibrierendes Toy mit Rillen und einer abgeflachten Spitze, die zum punktuellen Stimulieren von Hotspots geeignet ist.


Sex News im November 2021

Sex über den Wolken – dieser Privatflieger macht’s möglich

In den Mile High Club zu kommen, ist für viele ein sehnlicher Wunsch, der sich normalerweise aber nicht ohne Risiken erfüllen lässt. Sex über den Wolken zu haben, bedeutet schließlich für gewöhnlich, dass man dabei erwischt werden könnte. Wer keine Lust hat, eine Strafe oder unangenehme Blicke zu kassieren und in einer kleinen, öffentlichen Toilettenkabine nicht in Stimmung kommt, kann sich auch einen privaten Rundflug buchen. Das Unternehmen Love Cloud Vegas hat sich auf Kund*innen spezialisiert, die dem Mile High Club beitreten möchten. Bei den Charterflügen steht einem sexuellen Abenteuer in der Luft nichts mehr im Wege.

Bis zu sechs Personen finden in der zweimotorigen Cessna Platz. Somit können auch mehrere Pärchen gemeinsam abheben, wenn sie Lust auf eine gemeinsame Zeit haben. Pilot Anthony Blake, der die Fluggäste in Las Vegas boarden lässt, hat im Laufe der letzten Jahre schon so einiges erlebt. Er merke zwar, wenn das Flugzeug schaukelt, dank Noise-Cancelling-Kopfhörern, die er während des Rundflugs trägt und eines Vorhangs, der Cockpit und Kabine abtrennt, sei aber Privatsphäre garantiert.

Ein 45-minütiger Flug mit der Cessna kostet 995 US-Dollar (rund 880 Euro).


Sex News im Oktober 2021

Studie zeigt: Wer zufrieden mit seinem Äußeren ist, hat oft besseren Sex

Jetzt ist es auch wissenschaftlich bestätigt: Wer sich im eigenen Körper wohlfühlt, kann beim Sex mehr Spaß haben. Eine Studie aus Oslo hat dies ergeben, nachdem die Forscher*innen eine einmalige Umfrage mit knapp 3.000 norwegischen Personen ausgewertet hatten. Alle Teilnehmer*innen befanden sich zum Zeitpunkt der Befragung in einer Beziehung.

Die Resultate der Studie, die im „Journal of Sexual Medicine“ publiziert wurden, fasste man folgendermaßen zusammen: „Wir fanden heraus, dass die Zufriedenheit mit dem Aussehen mit der Meldung von weniger sexuellen Problemen verbunden war und insbesondere mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit, Probleme mit mangelnder Freude, fehlender Erregung und fehlendem Höhepunkt zu erleben.“

An der Selbstwahrnehmung zu arbeiten und das persönliche Körperbild zu stärken, kann demnach helfen, auch sexuell mehr Freude und Erfüllung zu spüren. Denn wer sich weniger auf das eigene Aussehen konzentriert, kann den Moment mit dem*der Partner*in besser genießen und mögliche Probleme (zum Beispiel Orgasmusdruck oder psychisch bedingte Erektionsstörungen) verringern.


Sex News im September 2021

„Sex Education“: Staffel 3 auf Netflix ist gestartet

In Staffel 3 von „Sex Education“ nehmen die Protagonist*innen wieder kein Blatt vor den Mund und zeigen damit, dass ihre Schule sexpositiv, modern und offen ist – auch wenn sie damit im ruhigen Städtchen Moordale ziemlich anecken. Die Netflix-Serie zählt seit dem Start 2019 zu den erfolgreichsten Formaten des Streaming-Dienstes.

Und auch, wenn Schule und Sexualunterricht bereits längst hinter uns liegen: Genau wie Jean Milburn, Emily Swati Sands, Michael Groff und Co., die als Erwachsene noch immer neue Facetten von Liebe und Zärtlichkeit entdecken, können auch wir jeden Tag Neues dazulernen. Mit #Sexucation frischen wir unser Wissen auf und sprechen über Themen, die damals in der Schule sicher nicht zur Sprache kamen. Schaut doch mal rein und lasst Euch überraschen:


Sex News im August 2021

Studie belegt: PrEP führt nicht zu riskanterem Sex

Es ist eines der Klischees, die sich rund um HIV/Aids und der Vermeidung einer Infektion ranken: Mit der Prä-Expositions-Prophylaxe (kurz PrEP) gibt es ein wirksames Mittel, das eine Ansteckung verhindert, doch manche Kritiker*innen behaupten, dass das Medikament ein „Freifahrtschein“ für riskanten Sex sei, durch das auch andere sexuell übertragbare Krankheiten leichtes Spiel hätten.

Dem ist jedoch nicht so, wie nun eine westafrikanische Studie gezeigt hat. Der Fokus der Untersuchung lag dabei auf sich als männlich definierenden Personen, die gleichgeschlechtlichen Sex haben. Von 2017 bis 2020 konnten 598 Menschen zwischen einer täglichen Dosis und einer spontanen Dosis PrEP wählen. Bei Letzterer wurden die Tabletten bis zu zwei Stunden vor sowie zwei Tabletten an den zwei darauffolgenden Tagen eingenommen. Die Probanden wurden im Gegenzug durchschnittlich für 17 Monate von Ärzt*innen gecheckt und gaben Infos zu Kondomnutzung, Geschlechtskrankheiten und HIV-Screenings preis.

Das Ergebnis: Nicht nur sank die HIV-Rate durch die tägliche und sexbezogene Einnahme von PrEP, auch konnte beobachtet werden, dass die Nutzung von Kondomen vor allem bei Personen, die täglich PrEP einnahmen, gleich blieb – ein doppelter Schutz also. Außerdem sank die Zahl an Sexualkontakten bei jenen Personen, die das Mittel nur dann benutzten, bevor sie Sex hatten. Mehr Ansteckungen mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten waren ebenfalls nicht zu verzeichnen. Die Vorteile von PrEP liegen also auf der Hand – und das Medikament führt offenbar nicht dazu, dass sich Menschen durch die Tabletten in Sicherheit wiegen.


Sex News im Juli 2021

Sex Workers: Ein Bildband über Sexarbeit

Der aufwendig gestaltete Bildband „Sex Workers“ porträtiert 30 Sexarbeiter*innen und den Alltag in einem Job, den es zwar seit vielen Jahrhunderten gibt, der aber noch immer von vielen als anrüchig empfunden wird. Tim Oehler schreibt dazu gleich in der Einleitung: „Urteile nicht über ein Leben, dass Du nicht selbst gelebt hast.“ Zu sehen sind in diesem Buch Protagonist*innen in ehrlichen, aber nicht voyeuristischen Situationen. So gibt der Fotograf der tabuisierten Sexarbeit ein Gesicht – respektvoll und offen zugleich. Die Akteur*innen sind in ihrem Arbeitsumfeld, aber auch bei ganz alltäglichen Dingen zu sehen, das ganz normale Leben eben.

Der Bildband schildert in persönlichen Texten zudem, wie die gezeigten Personen die Sexarbeit und ihre Rolle dabei wahrnehmen. Der kollektive Wunsch: den stigmatisierenden Umgang mit Sexarbeit endlich überwinden zu können.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tim Oehler (@bildwirklichkeiten.de)


Sex News im Juni 2021

Die „Sexplosion“ steht kurz bevor

(Bild: Hunters Race/Unsplash)

Die Außengastronomie wird wieder geöffnet, erste zaghafte, kulturelle Angebote kehren zurück und die Menschen verlassen nach vielen Monaten des Verzichts ihre Häuser und Wohnungen – mit dem Sommer, einer mittlerweile recht guten Impfquote und niedrigen Inzidenzen kommt auch ein Stück mehr Lebensqualität zurück. Nicht nur für Deutschland, sondern auch für alle anderen Teile der Welt, in denen das Ende der Pandemie bereits zum Greifen nah scheint, sagen viele aktuell eine wahre „Sexplosion“ voraus.

Wen wundert’s: Wer in Zeiten des Lockdowns keine*n Partner*in hatte, schränkte sich vermutlich beim Thema Dating deutlich ein. Und One-Night-Stands, wie sie durch Bar- und Clubbesuche entstehen können, waren seit März 2020 hierzulande kaum möglich. Vielleicht stehen uns nun die wilden Zwanziger bevor – ein Phänomen, das bereits vor 100 Jahren ähnlich zu beobachten war, nachdem der Erste Weltkrieg und die Spanische Grippe ihr Ende gefunden hatten. Heute machen sich Hoffnung und die Lust aufs Leben auch in Zahlen bemerkbar – denn die Kondomkäufe steigen, ebenso wie die Anmeldungen bei Online-Dating-Portalen.


Sex News im Mai 2021

Schlafqualität hat Einfluss auf das Sexleben

(Bild: Kinga Cichewicz/Unsplash)

Wenn wir schlecht ein- oder durchschlafen beziehungsweise uns nachts unruhig von einer Seite auf die andere wälzen, kann dies auch negativen Einfluss auf das Sexleben haben. Das zeigte jetzt eine Studie der Mayo Clinic, bei der 3.400 Frauen ihre Schlafqualität, die Schlafdauer sowie eventuell auftretende sexuelle Dysfunktionen mitgeteilt haben. Dazu gehörten beispielsweise mangelnde sexuelle Erregung, fehlende Lust, Orgasmusschwierigkeiten, Vaginismus oder auch Schmerzen beim Sex.

Die Ergebnisse zeigten: Vor allem Frauen in der Menopause waren besonders oft von Schlafproblemen und sexuellen Problemen betroffen. Wer also nicht nur der eigenen Leistungsfähigkeit, sondern auch der Libido etwas Gutes tun möchte, sollte daher unbedingt auf einen erholsamen Schlaf achten.


Sex News im April 2021

Nachhaltig kommen – mit dem neuen Womanizer »PREMIUM eco«

Der Womanizer »PREMIUM eco« ist das umweltfreundlichste Pleasure-Air-Sextoy, das es gibt. Denn anders als herkömmliche Toys besteht der neue Auflegevibrator für die Klitoris aus dem innovativen biologisch abbaubaren Stoff Biolene. Doch damit nicht genug: Für jeden verkauften »PREMIUM eco« pflanzt Womanizer einen Baum und unterstützt die Organisation One Tree Planted.

Der Womanizer »PREMIUM eco« verfügt über die erregende Pleasure-Air-Technologie: Damit stimulierst Du Deine Klitoris, ganz ohne sie zu berühren. Durch sanfte Schwingungen erlebst Du ein einzigartiges Orgasmusgefühl – und das nun sogar umweltfreundlich. Auch das Feature Smart Silence verspricht mehr Komfort und Spaß: Bei Hautkontakt schaltet sich das Gerät automatisch ein, damit Du Dich einfach nur zurücklehnen, entspannen und genießen kannst. Du musst Dir auch keine Gedanken über unerwünschte Geräusche machen, denn Smart Silence schaltet das Toy aus, sobald kein Hautkontakt mehr besteht.

Recycling ist mit »PREMIUM eco« übrigens ganz einfach: Das Produkt lässt sich problemlos in seine Einzelteile zerlegen. Dank des auswechselbaren Akkus kannst Du Dir außerdem sicher sein, dass Dein Spielzeug so lange zuverlässig funktioniert, wie Du es Dir wünschst.


Sex News im März 2021

Sehenswerte Ausstellung „Sex und Vorurteil“

Bild: Die Lübecker Museen

Ein Thema so alt wie die Menschheit – eine Sonderausstellung der Lübecker Völkerkundesammlung mit dem Titel „Sex und Vorurteil“ beschäftigt sich vom 26. März bis voraussichtlich 29. August 2021 im St. Annen-Museum mit Fragen zur Sexualität und zum Thema Gender. Der Fokus liegt dabei auf den drei Kontinenten Europa, Afrika und Asien.

Erotische Kunstwerke und Objekte von der Antike bis zur Gegenwart zeigen, wie vielseitig Sexualität schon früher war – zugleich hinterfragt die Ausstellung auch Vorurteile und Klischees über das Liebesleben in anderen Ländern oder Kontinenten. Auch wird deutlich: Trans- und Intersexualität hat in anderen Weltgegenden bereits seit Jahrhunderten ihren gesellschaftlichen Platz gefunden.


Sex News im Januar 2021

„And Just Like That …“ erzählt die Geschichte von „Sex and the City“ weiter

Gute Neuigkeiten für alle Fans von „Sex and the City“: Die Serie, die sich um vier New Yorkerinnen, ihr spannendes Dating-Leben und ihren offenen Umgang mit Sexualität drehte, wird mit der neuen Produktion „And Just Like That …“ fortgeführt. Mit dabei sind Carrie (Sarah Jessica Parker), Miranda (Cynthia Nixon) und Charlotte (Kristin Davis), die mittlerweile in ihren Fünfzigern sind. Somit dürfte die Serie auch den aktuellen Zeitgeist treffen und die Sexualität von Frauen behandeln, die in der Menopause sind und somit einen weiteren Lebensabschnitt entdecken.

Schade nur, dass Samantha (Kim Cattrall) nicht bei „And Just Like That …“ mitwirken wird – sie hat sich endgültig von ihrer Rolle verabschiedet. Die Dreharbeiten in New York sollen im Frühjahr 2021 starten.


Sex News im November 2020

Diese Dating-Webseite ist speziell für Männer mit kleinem Penis

Welche Rolle spielt die Penisgröße wirklich? Viele Männer fühlen sich durch die Medien und das Internet unter Druck gesetzt, einen gewissen Standard erfüllen zu müssen, um den*die Partner*in glücklich machen zu können. Doch das ist nicht der Fall – ganz im Gegenteil. Viele Menschen wünschen sich sogar einen kleineren Penis, da ein großes Geschlechtsteil auch Schmerzen beim Sex verursachen kann. Oder sie haben festgestellt, dass Männer mit kleinem Penis beim Oralsex oder Handjob deutlich mehr Zeit investieren, um ihr Gegenüber zum Orgasmus zu bringen.

Deshalb gibt es nun eine Dating-Webseite für alle, die mit einem kleineren Penis gesegnet sind – und für Menschen, die ein kleineres Gemächt durchaus zu schätzen wissen. „Dinky One“ (zu deutsch: „Der Niedliche“) ist speziell für Männer gemacht, deren Penis im erigierten Zustand kleiner als 14 Zentimeter ist. Wer sich dort anmeldet, kann drauf los flirten, ohne Angst haben zu müssen, das Gegenüber im Bett vielleicht zu enttäuschen.


Sex News im Oktober 2020

Sex nach der Geburt: Supermodel Ashley Graham möchte Frauen die Angst nehmen

Das Supermodel Ashley Graham und ihr Ehemann Justin Ervin haben Anfang 2020 ihr erstes Kind bekommen. Die 33-Jährige erklärte nun in einem Interview mit dem „People“-Magazin, wie sie sich nach der Geburt langsam wieder an Intimität herangetastet hat. „Viele Frauen haben mich gefragt: ,Hast du Angst, wieder Sex zu haben?‘ Nein, gar nicht. Denn ich weiß, dass mein Körper dafür gemacht ist, ein Baby zu bekommen und es herauszupressen – und dass er sich auch wieder zurückbildet. Es ist alles noch da, es fühlt sich alles noch gleich an. Vielleicht sind die Möbel ein bisschen umgestellt.“

Den Sex lege das Paar auf die Zeiten, in denen ihr Sohn schläft. „Wir legen ihn dann in seinen Stubenwagen und stellen ihn auf die andere Seite des Raumes.“ Zudem habe das Paar jeden Donnerstag eine festes Date eingeplant, damit die Romantik nicht zu kurz kommt. „Wir machen einen Spaziergang, gehen zum Abendessen oder fahren ein Stück raus. Das ist wirklich toll, denn rund um die Uhr geht es um Isaac und wir sind jetzt beide berufstätige Eltern. Deshalb brauchen wir die zusätzliche Zeit für uns, die wir früher einfach immer hatten.“


Sex News im September 2020

„Brüste und Eier“ – ein Roman von Mieko Kawakami

Absolut lesenswert: Die Autorin Mieko Kawakami widmet sich in ihrem Roman „Brüste und Eier“ der Diskriminierung von Frauen und damit einhergehenden Fragen nach sozialem Geschlecht, Schönheitsnormen und dem Alterungsprozess des weiblichen Körpers – und sie wagt es zu fragen, welchen Wert Frauen in der Gesellschaft haben, wenn sie sich all diesen Erwartungen widersetzen.

In „Brüste und Eier“ geht es um Makiko, die sich einer Brustvergrößerung unterziehen möchte. Zugleich ist ihre zwölfjährige Tochter Midoriko von der einsetzenden Pubertät überfordert. Denn in einer Welt, die alles Intime und Körperliche tabuisiert, traut sie sich nicht, ihre Ängste, Bedürfnisse und Fragen offen auszusprechen. Außerdem lernen Leser*innen die asexuelle Natsuko kennen – eine unverheiratete Frau, die nicht mehr Tochter ist und vielleicht nie Mutter sein wird, steht vor der Frage: Welchen Platz habe ich eigentlich in der Gesellschaft?

„Brüste und Eier“ von Mieko Kawakami
„Brüste und Eier“ von Mieko Kawakami (Dumont)

Sex News im März 2019

Sex-Flaute in den USA

Laut einer aktuellen Studie des General Social Survey haben 23% der 18- bis 29-Jährigen in den USA im Jahr 2018 keinen Sex gehabt. Das ist etwa jede*r 4. Amerikaner*in und damit ein neuer Rekord in der andauernden Langzeituntersuchung. Noch vor 10 Jahren lag die Zahl bei gerade mal 8%. Haben wir es hier mit einer Generation junger Sexmuffel zu tun?

Gründe für den Negativ-Trend sehen Psycholog*innen darin, dass heute mehr Menschen in ihren 20ern sich später binden und noch keine*n Lebenspartner*in haben. Außerdem leben viele junge Männer in diesem Alter noch im „Hotel Mama“, was sexuelle Abenteuer nicht unbedingt fördert. Zuguter letzt seien auch digitale Ablenkungen wie Social Media oder Videostreaming ein Faktor dafür, dass junge Menschen weniger ausgehen als früher und damit weniger reale Beziehungen knüpfen.


Sex News im Februar 2019

So sehen Vibratoren von innen aus: Virgo von VOU im Test

Was steck eigentlich im Inneren eines Vibrators? Akku, Elektronik, Motoren und was noch? Zerobrain hat sich dieser Fragen angenommen und zwei handelsübliche Vibratoren in ihre Einzelteile zerlegt.


Sex News im Januar 2019

Pornos für Frauen sind DER Trend 2019

Das Porno-Portal xHamster hat seine Trend-Prognose 2019 veröffentlicht und daraus wird klar: Frauen sind der Wachstumsmarkt im Porno-Business. Wie schon im vergangenen Jahr, wird ein enormer Anstieg an weiblichen Konsumenten weltweit prognostiziert – Frauen werden voraussichtlich einen Anteil von über 30% der Nutzer erreichen.

„In den USA stieg die Zahl der weiblichen Besucher auf xHamster.com um 41% und weltweit um 12,3%. Unsere Kategorie ‚Porn for Women‘ stieg um fast 284% und ist jetzt die zweitbeliebteste Kategorie in den USA“, heißt es in dem Trend-Report. Außerdem interessant: In der Dominikanischen Republik sind mittlerweile 53% aller Nutzer Frauen!

Dating mit Ablaufdatum: Romantik à la „Black Mirror“?

Die Zukunftsaussichten in der Netflix-Serie „Black Mirror“ sind wirklich erschreckend. Dennoch lieferte die Dystopie der Folge „Hang the DJ“ (Staffel 4) jetzt die Grundlage für eine neue Dating-App. Bei „Juliet“ daten Nutzer*innen mit Ablaufdatum. Die Matchmaker-App des 24-jährigen Programmierer Julian Alexander basiert auf KI und lernt immer weiter dazu.

Das Besondere: „Juliet“ gibt nur einen statt einer Vielzahl von Partner*innenvorschlägen und einen Zeitrahmen vor, in dem die Person gedatet werden darf. Danach soll das Date mit einem Fragebogen bewertet und anhand dessen ein noch kompatibleres Date gesucht werden – bis die KI von „Juliet“ schließlich den perfekten Menschen gefunden hat. Da nur Basics wie sexuelle Orientierung und Standort als Kriterium zur Verfügung stehen (kein Profil), muss man wohl sehr viele Frösche küssen, bevor der Prinz erscheint…

Hallo, 2019! Vibrator mit Sprachsteuerung

Neues Jahr, neue Sextoys! Auf der Technikmesse CES 2019 in Las Vegas wurde gerade ein App-gesteuerter Vibrator vorgestellt, der via Smart-Home-System von Amazon bedienbar ist: „Alexa, schalte meinen Vibrator ein!“, könnte es also zukünftig heißen. Außerdem können sich Paare miteinander virtuell verbinden und gegenseitig ihre Sextoys fernsteuern. Was haltet Ihr von so einem „Flotten Dreier“ mit Alexa? Sagt es uns in den Kommentaren!


Sex News im Dezember 2018

„Stealthing“: Kondom abziehen ist strafbar!

In Deutschland wurde im Dezember 2018 erstmals ein Mann wegen „Stealthing“ (engl. stealth = List, Heimlichkeit) verurteilt. Hinter diesem Begriff steckt das heimliche Abstreifen des Kondoms – meistens bei einem Stellungswechsel – ohne die Einwilligung des*r Sexpartners*in. Die Betroffene hatte das Fehlen des Kondoms erst nach der Ejakulation des Mannes bemerkt und ihn daraufhin angezeigt. Bislang hatte noch niemand in Deutschland wegen eines solchen Tatbestands geklagt. Der 37-Jährige erhielt von dem Berliner Amtsgericht Tiergarten eine Bewährungs- und Geldstrafe. Da der Sex an sich einvernehmlich war, sah das Gericht eine Vergewaltigung nicht gegeben. Das Urteil ist umstritten.

Neuheit von Fun Factory: „Manta“ für Männer

Manta von Fun Factory ist ganz neu auf dem Markt und eine echte Innovation unter den Sextoys für Männer. Der vibrierende Premium-Masturbator umschließt Penisschaft und Eichel mit seinen Flügeln und massiert mit intensiven Schwingungen. Manta kann für die Masturbation sowie für das gemeinsame Liebesspiel genutzt werden. Die Vibrationen machen das Toy zu einem Vibrator für sie, intensivieren den Blowjob und geben den Extra-Kick beim Handanlegen.

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.