Oralsex – Anleitung und Techniken für lustvollen Oralverkehr

Oralsex - Mund mit Bonbon
(Bild: Vitaly Gorbachev/Pexels)

Laut AMORELIE Sexreport 2017* drehen sich häufigsten Sexfantasien der Deutschen um Oralsex – und zwar bei Männern UND Frauen (laut aktueller Studien gibt es jedoch eine Oralsex Gap und Frauen werden seltener oral verwöhnt als Männer). Du möchtest Deine Oral-Fantasien wahr machen, weißt aber nicht genau wie? Hier erfährst Du, was bei einem Blowjob zu beachten ist, wir erklären verschiedene Techniken beim Lecken sowie Anleitungen, wie Oralverkehr zu einem unvergessenen Erlebnis wird.

Wonach suchst Du?

Ich weiß gar nicht, wie es da unten aussieht.
Zu den Basics: Anatomie von Vulva und Penis und erogene Zonen von Frau und Mann!
Mein/e Partner/in kommt nicht zum Orgasmus
Übe Deine Kommunikation und lerne, Körpersignale zu deuten!
Ich bin Profi und möchte Abwechslung
Lerne verschiedene Oralsex-Techniken kennen!
Ich möchte eine Schritt-für-Schritt-Anleitung
Zur Anleitung für einen Blowjob oder Cunnilingus
Mein Partner möchte mich nicht oral verwöhnen
Informier Dich über den Oralsex Gap und lerne, Deine Bedürfnisse zu kommunizieren!
Oder direkt zu:
Safer Sex beim Oralsex,
Kondome & Lecktücher oder entdecke andere lustvolle Hilfsmittel.

 

Über Oralsex sprechen: Reden statt Wünschen!

Kommunikation ist ein Schlüssel beim Oralsex. Du solltest über das Thema dann mit Deinem Babe reden, wenn das Bedürfnis dazu besteht. Und vor allem, bevor sich Frust einstellt. Sammle nicht erst alle Sehnsüchte und platze dann damit heraus – das kann Dein Gegenüber schnell überfordern und gibt ihnen das Gefühl, es all die Zeit nicht richtig gemacht zu haben. Wir zeigen Dir, wie Du das Thema Oralsex am besten mit Deinem Babe besprechen kannst.

Wie kommuniziere ich meine Wünsche beim Oralverkehr?

Dem Gegenüber vermitteln, was einem beim Oralsex gefällt, kann man auf vielen Wegen. Der Einfachste ist, sich währenddessen Zeichen zu geben: Stöhne lauter und intensiver, wenn Dir etwas gut gefällt oder gib ein simples „Ja!“ oder „Mach weiter so!“ von dir. Eine andere Möglichkeit ist, Deinem Babe zu zeigen, welche Berührungen sich gut anfühlen. Diese Taktiken können als kleine Wegweiser helfen, reichen aber manchmal nicht aus. In diesem Fall ist ein offenes Gespräch unumgänglich, denn Reden beugt Missverständnissen vor und eröffnet neue Horizonte. Dein*e Sexpartner*in wird Dir dankbar sein für Deine Hinweise – nur Mut!

Generell gilt: Reden statt Wünschen. Warte nicht einfach, dass Du verwöhnt wirst, sondern ergreife selbst auch mal die Initiative, wenn Du Lust auf Oral hast. Du kannst es spielerisch verpacken und sagen, dass Du ÜBERALL geküsst werden willst, Du kannst es auch ganz direkt zeigen, indem Du Deine Beine spreizt, Dich präsentierst oder mit einem Augenzwinkern Richtung Deiner Intimzone zeigst. Wenn Ihr noch nie Oralsex hattet, solltest Du unbedingt vorher fragen ob er oder sie (generell) Lust darauf hat.

Wann ist aber der richtige Zeitpunkt dafür? Konkret solltest Du Dir einen ruhigen Moment für das Gespräch aussuchen. Ein normaler Abend, an dem Ihr beide im Bett liegt und etwas Zeit habt zum Reden ist ideal. Nicht geeignet sind Momente, in denen Ihr unter Zeitdruck steht oder unterbrochen werden könntet.

Zur Kommunikation gehört auch zu sagen, wenn Dir etwas nicht gefällt. Sei dabei aber respektvoll und versuche, zwar ehrlich, aber nicht verletzend zu sein. Es kann helfen, wenn Du dabei Ich-Botschaften sendest und Deinem Babe einen Hinweis gibst, wie es Dir besser gefällt. Ein Beispiel: „Mir gefällt es noch besser, wenn Du Deine Zunge etwas schneller bewegst, kannst Du das mal probieren?“ 

Weitere Tipps für das Gespräch

  • Sei ehrlich und konkret – Umschreibungen können zu Missverständnissen führen
  • Konstruktive Vorschläge statt unterschwelliger Vorwürfe („Ich würde es schön finden, wenn Du…“ statt „Du machst nie…“)
  • No-Go: Vergleiche mit Ex-Partnern oder Erfahrungen aus früheren Beziehungen (NIEMALS: „Mein Ex hat manchmal… Das war toll!“)

Was mache ich, wenn mein*e Partner*in keinen Oralsex will?

Ganz klar: Nein heißt Nein. Wenn Dein Gegenüber keinen Oralsex will, ist das völlig ok und Du musst das akzeptieren. Dennoch ist es legitim, nach dem Grund dafür zu fragen und gemeinsam zu verstehen, woher die Abneigung gegen Oralsex kommt. Bei vielen – insbesondere Personen mit Vulvina – steckt dahinter (falsche) Scham und die Angst davor, unangenehm zu riechen oder zu schmecken. Ihr könnt zusammen versuchen, dieses Unwohlsein schrittweise abzubauen, damit Dein Babe sich immer besser fallen lassen und das oralen Vergnügen genießen kann. Vielleicht hilft zum Anfang ein Gleitgel mit Geschmack, das den Oralsex zu einem leckeren Vergnügen macht.

Oftmals sind nicht nur Gerüche oder Geschmäcker der Grund für Unsicherheiten. Hat Dein Babe beispielsweise Bedenken wegen des Würgereizes beim Blowjob (auch genannt: Fellatio), kannst Du verständlich machen, dass es reicht, wenn erstmal nur die Penisspitze mit der Zunge verwöhnt wird. Auch Unsicherheiten den Orgasmus betreffend sollten vorher besprochen werden: Was geschieht mit dem Ejakulat? Hat Dein Babe Lust, es zu schlucken oder nicht? Sollte der Orgasmus vorher ankündigt werden? Ist es okay, wenn das Sperma auf eine andere Körperstelle gespritzt wird? Sprecht vorher darüber, wer wohin kommen darf.

Nach oben

Körpersignale beim Oralsex deuten

Nicht allen fällt es leicht, im Bett verbal zu kommunizieren, was ihnen gefällt. Allerdings stellte der Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick einst fest: „Man kann nicht nicht kommunizieren“. Diese Aussage bezieht sich auf unsere nonverbale Kommunikation, also unsere Körpersprache. Auch beim (Oral)Sex senden wir unwillkürlich Signale, die darauf hindeuten, ob wir es gerade genießen oder nicht. Einige dieser Signale sind klar und eindeutig, andere etwas subtiler. So oder so: Achte immer auch auf die Körpersprache, um sicherzugehen, dass Dein Gegenüber eine gute Zeit hat und hole nötigenfalls auch mehrmals Konsens ein.

Selbstverständlich gelten die nachfolgenden Deutungen der Körpersignale nicht für alle Menschen, da jede*r unterschiedlich reagiert. Deshalb sollte das Interpretieren der Körpersprache der anderen Person niemals die verbale Kommunikation, also direkte Nachfragen, ersetzen sondern nur ergänzen oder als nützlicher Hinweis dienen.

Diese Signale bedeuten: Immer weiter so

Neben der Erektion und dem Feuchtwerden können eine schnellere, tiefere Atmung beziehungsweise wohliges Stöhnen ein Zeichen von sexueller Erregung sein. Stöhnen ist außerdem ein guter Wegweiser, um dem Partner zu signalisieren: „Ja, das gefällt mir!“. Wichtig festzuhalten ist jedoch, dass ein steifer Penis oder eine feuchte Vagina dennoch nicht immer ein Zeichen von Erregung sein müssen, da diese Körperreaktionen auch sonst auftreten können.

Oftmals bewegen Menschen beim Oralsex ihr Becken oder ihre Hüfte mit, wenn sie sehr erregt sind. Personen mit Vulvina schieben ihren Partner*innen bei Erregung manchmal ihr Becken entgegen oder nach oben. Zudem kann der gesamte Körper auf dem Weg zum Orgasmus sich anspannen, zucken (beim Penis besonders gut spürbar) oder zittern. Dass Dein Babe den Blowjob oder Cunnilingus genießt, kannst Du zum Beispiel auch an genüßlich geschlossenen Augen, einem leichten Lächeln oder einem lustvoll geöffneten Mund erkennen.

Stopp-Signale beim Oralsex

Liegt Dein Babe beim Blow- oder Lickjob einfach nur noch starr da, ohne sich zu bewegen oder zu winden, oder wird immer stiller, solltest Du lieber sofort aufhören und nachfragen, ob alles in Ordnung ist. Lässt die Erektion nach, kann es sein, dass Dein Babe abgelenkt ist und ihm gerade andere Dinge oder das Gefühl von Unwohlsein durch den Kopf schwirrt. Frag nach, ob alles in Ordnung ist und was Du tun kannst, um zu helfen. Vielleicht braucht Dein Gegenüber auch einfach nur eine Pause und es kann danach in alter Frische weitergehen. Pausen beim Sex zu benötigen, ist etwas ganz Normales und Ihr habt beide mehr davon, ein kleines Timeout zu nehmen, statt Euch krampfhaft zu einer Performance zu zwingen.

Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass einer Person mit Vulva der Oralsex nicht gefällt, ist das Zurückziehen des Beckens. Gründe können ein unangenehmes Gefühl oder sogar Schmerzen durch zu festen Druck oder eine Überreizung sein. Auch hier solltest Du schleunigst einen Gang zurückschalten und Dich nach dem Wohlergehen erkundigen.

Oder Nach oben

Anleitung zum Oralsex

Bedenken beim Oralsex, sei es dabei befriedigt zu werden oder die andere Person oral zu befriedigen, hängen oftmals damit zusammen, dass die betreffende Person selbst nicht genau weiß, worauf genau sie beim Oralverkehr eigentlich steht oder was sie eigentlich machen soll, damit das Gegenüber Spaß beim Oralsex hat. Damit Du etwas hast, an dem Du Dich orientieren kannst und was Ihr gemeinsam ausprobieren könnt, findest Du hier eine Basic-Anleitung für einen Blowjob und Cunnilingus. Sie kann Dir für den Anfang als eine Art grober Leitfaden für Oralsex (passiv oder aktiv) dienen.

Die richtige Vorbereitung

Für Blowjob

Für viele Personen mit Penis ist es heiß, wenn ihr Babe beim Blowjob das Sperma schluckt. Um diese Erfahrung für den aktiven Part beim Blasen angenehmer zu machen, kann der passive Part zuvor auf seine Ernährung achten. Knoblauch, Zwiebeln, Spargel aber auch Nikotingenuss und Bier machen das Sperma schal oder bitter. Obst und Obstsäfte wirken sich hingegen positiv auf den Geschmack aus. Vor allem frische Ananas oder Ananassaft machen das Sperma süßlicher.

Darüber hinaus sollte natürlich auf die Hygiene geachtet werden – die Dusche am Morgen gilt abends nicht mehr. Auch eine gestutzte Intimbehaarung kann je nach dem von Vorteil sein, um den Penis besser zu erreichen und nicht den Mund voller Haare zu haben. Wie immer gilt aber: You do you!

Für Cunnilingus

Da Dein Babe Deiner Vagina beim Lecken sehr nah kommt, solltest Du auf ein normales Maß an Intimhygiene achten. Übertreibe es aber nicht, denn stark parfümierte Pflegeprodukte können die natürliche Scheidenflora angreifen und einen Nährboden für Bakterien bieten, die sich negativ auf Deine Vaginalgesundheit auswirken können. Am besten wäschst Du Dich vorher mit der Hand oder einem Waschlappen und lauwarmen Wasser oder Ihr springt gemeinsam unter die Dusche.

Wenn es Dir hilft, Dich „untenrum“ wohler zu fühlen, kannst Du Dich frisch rasieren, fühl Dich jedoch nicht dazu genötigt. Deine Vulva ist schön, ob glatt oder behaart. Neigst Du zu unliebsamen Blasenentzündungen, sollte der aktive Part beim Cunnilingus sich vorher die Zähne putzen oder den Mund ausspülen, sowie die Hände waschen und Fingernägel kürzen und säubern, damit keine gefährlichen Bakterien in die Vagina oder zur Harnröhre gelangen.

Blowjob

So geht’s: Basic-Techniken

 

Blowjob Technik

Intimer Zungenkuss

Ein oraler Überfall kann zwar für einen Quickie genau das Richtige sein, für einen erfüllenden Blowjob, den er so schnell nicht vergessen wird, ist es aber gut, sich langsam heranzutasten und nach und nach zu steigern. So regst Du nicht nur seinen Körper, sondern auch seine Fantasie an. Ein guter Start ist es, den Penis zunächst ganz sanft mit der Zungenspitze zu umspielen. Du brauchst ihn dabei noch gar nicht in den Mund zu nehmen, sondern die Eichel mit der Zunge nur zu umfahren, sie anzuhauchen, zu küssen und seine Sehnsucht nach mehr zu steigern.

Blowjob Technik mit Einsatz der Hände

Alles im Griff

Obwohl es Blow- und nicht Handjob heißt, ist der Einsatz Deiner Hände beim Oralverkehr durchaus willkommen. Greife die Peniswurzel und beginne mit sanften Auf-Und-Ab-Bewegungen an seinem Schaft. Schiebe auch die Vorhaut behutsam zurück und schaue dabei hoch. Streichle mit der anderen Hand die Hoden während Du den Penis jetzt in den Mund nimmst und leicht daran saugst. Wechsle ab zwischen Liebkosungen der Penisspitze mit Deinem Mund und reiner Handarbeit, bei der Du Deinem Babe in die Augen blicken kannst.

Blowjob Technik - das Frenulum stimulieren

Der Schmetterling

Die Eichel ist mit ihren zahlreichen Nervenenden extrem empfindsam für Berührungen. Doch auch das Frenulum (Vorhautbändchen) ist – gerade bei einem Blowjob – nicht zu vernachlässigen. Es ist neben der Eichel die sexuell empfindlichste Stelle am Penis. Wir sprechen von dem Bändchen, das die Vorhaut des Penis mit der Unterseite der Eichel verbindet. Lass Deine Zunge zur gezielten Stimulation wie einen Schmetterling über das Frenulum flattern, indem Du sie ganz leicht, aber schnell auf und ab, hin und her bewegst.

 

Cunnilingus

So geht’s: Basic-Techniken

 

Oralsex Techniken

Schlangenlinien fahren

Die Klitoris besitzt wie die Eichel unzählige Nervenenden. Trockenes Drauflosreiben und ungestümes Vorgehen schätzt das hochsensible Lustorgan daher gar nicht. Widme Dich beim Cunnilingus daher zunächst der gesamten Vulva. Erkunde sie mit Deiner Zunge in Schlängellinien von der Vaginaöffnung über die großen und kleinen Vulvalippen bis hoch zum Venushügel. Wiederhole es einige Male. Schmecke und liebkose Deine Babe und gib das Gefühl, dass Du gerne leckst und die Vulva schätzt.

Oralsex Techniken für sie

Sesam öffe dich!

Im nächsten Schritt kannst Du die Vulva etwas öffnen, um an das Innere zu gelangen. Spreize dazu mit zwei Fingern sanft die inneren Vulvalippen zur Seite und halte sie leicht geöffnet. Nun kannst Du mit Deiner Zunge im Zick-Zack vom Vaginaeingang bis hoch zur Klitoris den Scheidenvorhof erkunden. Hier befindet sich auch der U-Punkt, den Du auf diesem Wege stimulieren kannst. Es handelt sich um eine erogene Zone rund um den Eingang der Harnröhre zwischen Klitoris und Vagina, in der sich viele Nervenenden befinden.

Lickjob Technik - die Klitoris beim Oralsex stimulieren

Auf den Punkt kommen

Kreise mit der Zunge nun von unten kommend rund um den Kitzler. Umfahre die etwa erbsengroße Perle in einer Acht oder spiralförmig mit Deiner Zunge. Finde heraus, ob Dein Gegenüber es mag, wenn Du sanft an der Klitoris saugst, welcher Druck dabei angenehm ist und welches Tempo bevorzugt wird. Generell gilt: Langsam und sanft beginnen und sich dann steigern. Kurz vor dem Orgasmus sollte die aktuelle Geschwindigkeit und der Druck jedoch konstant bleiben – spontane Rhythmus- oder Tempowechsel können ablenken und der Höhepunkt bleibt in weiter Ferne.

Oder Nach oben

 

Mehr Abwechslung beim Oralsex: Techniken für Fortgeschrittene

Solltest Du die Basic-Steps zum Oralverkehr beherrschen, kannst Du mit folgenden Techniken Deine Französisch-Kenntnisse vertiefen.Vergiss beim Lecken und Blasen zum Beispiel nicht die Finger mit ins Spiel zu bringen. Brustwarzen, Damm, Anus, Hoden oder das Innere der Vagina dürfen auch während des Oralsex stimuliert werden.

Gestaltet den Oralverkehr abwechslungsreich, wechselt häufiger die Stimulationspunkte und sorgt für kleine Überraschungen zwischendurch, die dem Partner zum Stöhnen bringen.

Profi-Techniken Cunnilingus

Oralsex-Techniken für Fortgeschrittene

Die Nasenspitze

Setze die Nasenspitze am unteren Ende der Vulvalippen an und führe sie langsam nach oben zur Klitoris. Ziehe dabei die Zungenspitze oder die gesamte Zunge hinterher. Wiederhole das Spiel einige Male hintereinander und bewege Dich dabei mal schneller und mal langsamer. Fahre mit der Zunge und Nasenspitze abwechselnd in leichten S-Kurven über den Venushügel, um die Stimulation zu variieren.

Oralsex bei der Frau - Technik mit Saugen statt Lecken

Saugen statt lecken

Lege zunächst den Mund auf die äußeren Vulvalippen und beginne leicht daran zu saugen. Wandere auf und ab und wiederhole das Saugen nach Belieben, spreize die Lippen leicht mit dem Fingern und sauge sanft an den inneren Vulvalippen.

Oralsex-Techniken bei Frauen - Lecken lernen!

Oben auf und tief drin

Lecke zunächst großflächig über äußere und innere Vulvalippen, sowie über die Klitoris. Danach nutzt Du die Zungenspitze, um damit zwischen die Vulvalippen zu tauchen. Taste Dich mit leichten kreisenden Bewegungen in das Innere der Vagina vor, bevor Du wieder zum großflächigen Lecken übergehst.

Oralsex-Techniken bei Frauen - So bringst Du sie mit Deiner Zunge zum Kommen

Profi-Techniken Blowjob

Blowjob-Techniken für Fortgeschrittene

Der Grashüpfer

Umschließe den Penis mit einer Hand. Jedes Mal wenn Du Deine Hand nach unten bewegst, umschließe die Eichel mit dem Mund. Führst Du die Hand nun wieder nach oben, saugst Du an der Penisspitze und lässt die langsam wieder aus dem Mund gleiten.

Blowjob-Anleitung für Fortgeschrittene - so geht's!

Überraschungseffekt

Wenn der Penis im Mund auf der Zunge liegt, kannst Du mit abwechselnd kurzen Saugphasen und kreisenden Zungenbewegungen für intensive Stimulationen sorgen.

Oralsex-Techniken bei Frauen - Lecken lernen!

Deep Throat

Etwas für Könner*innen! Die eine Person legt sich auf das Bett mit dem Kopf über die Bettkante und öffnet den Mund weit. Die Person, die oral verwöhnt wird, begibt sich über ihr in Stellung. Zum Anfang kann der Penis in die Hand genommen und in den Mund geführt werden. Die penetrierende Person kann dann beginnen sich langsam im Mund zu bewegen und tiefer vorzudringen. Stößt der penetrierende Part tief in den Rachen, sollten immer wieder kurze Pausen gemacht werden, dass die liegende Person nach Luft schnappen kann.

Noch nie Deep Throat gemacht und Lust es auszuprobieren? Hier gibt es eine Schritt-für-Schritt Anleitung zum ersten Mal Deep Throat.

Oder Nach oben

Safer Sex beim Oralverkehr: Ist Oralsex safe?

Nicht unbedingt! Auch auf oralem Weg können sexuell übertragbare Infektionen und Krankheiten in den Körper gelangen. Neben der Ansteckung mit dem HI-Virus (Humanes Immundefizienz-Virus, welches zum Ausbruch von AIDS führen kann) besteht die Gefahr sich mit Gonorrhö, Hepatitis, Chlamydien, Herpes und HPV (humanes Papillomvirus) anzustecken.

HIV wird nicht über den Speichel aber über die Scheidenflüssigkeit, Menstruationsblut oder Samenflüssigkeit übertragen. Diese Körperflüssigkeiten können durch die relativ dünnen Schleimhäute des Mundes oder kleineren Verletzung des Mundraums in den Körper gelangen. Das Risiko einer Ansteckung im Vergleich zum Anal- und Vaginalsex ist zwar etwas geringer, aber eine Infektion ist dennoch möglich. Entzündungen und vorhergehende Infektionen in der Mundhöhle erhöhen das Risiko einer Ansteckung zusätzlich.

Das Gleiche gilt für Gonorrhö, Chlamydien, Syphilis und Co. Diese Geschlechtskrankheiten lassen sich ebenfalls durch Fellatio und Cunnilingus übertragen. Die Keime der Chlamydien verursachen beim Mann zum Beispiel Harnwegsinfekte und können bei Frauen zur Unfruchtbarkeit führen. Auch im Rachenraum können durch Chlamydien oder Gonorrhö-Erregern Symptome erzeugen. Wer Anilingus praktiziert, ist ebenfalls nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten gewahrt. Der HP-Virus erscheint hier häufig in Form von Feigwarzen und kann ebenfalls oral zu einer Ansteckung führen.

Findet eine Ansteckung mit oder ohne Schutz statt, lassen sich heutzutage aber die meisten Geschlechtskrankheiten relativ problemlos und gut behandeln. Um das Risiko dennoch so gering, wie möglich zu halten, solltet ihr vorsichtig sein.

Nach oben

Mit Kondomen und Lecktüchern beim Oralsex verhüten

Beim Oralsex kann man sich mit Kondomen und Lecktüchern schützen. Vor allem wenn jemand häufiger wechselnde Partner*innen hat, mit denen Oralsex praktiziert wird, bietet sich eine Schutz an. Die Kondome werden vor dem Blasen einfach über den Penis gestreift und die Lecktücher über die Vulvalippen, sowie die Klitoris gelegt bevor geleckt wird. Auch beim Anilingus können Lecktücher verwendet werden.

Fragt gerne nach, ob die andere Person sich regelmäßig testen lässt und gesund ist. Redet über Eure Bedenken und sagt klar, dass ihr einen Schutz beim Oralsex verwenden möchtet. Sowohl Kondome als auch Lecktücher schützen die Mundschleimhäute vor direktem Kontakt mit Samenflüssigkeit, Menstruationsblut, dem sogenannten Lusttropfen und Scheidenflüssigkeit. Die Präservative gibt es häufig auch mit Geschmack, damit der Oralsex angenehmer wird beim Verhüten.

Nach oben

Die besten Oralsex-Hilfsmittel


Gleitgele mit Geschmack bringen eine fruchtige Note in das orale Vergnügen und schenken zusätzliche Feuchtigkeit. Auch Körperpuder oder Körperfarbe können mit einbezogen werden. Spezielle Oralsex-Produkte mit Geschmack wie das Gleitgel mit Kirschgeschmack von VOU Care verleihen eine besondere Note!

Ihr habt keine*n Partner*in zur Hand und trotzdem Lust oral verwöhnt zu werden? Kein Problem! Es gibt Sextoys, die Oralsex nachempfinden und das realistische Gefühl von Blowjob und Cunnilingus imitieren können.


Der Oralsex-Stimulator von Lelo wird auf die Klitoris und Vulvalippen gelegt. Die Zunge rotiert und vibriert in 10 unterschiedlichen Rhythmen und erzeugt dabei intensive Stimulation der äußeren Stimulationspunkte.


Mit dem Suck-O-Mat kann die Person mit Penis sich entspannt zurücklehnen und den Blowjob ganz freihändig genießen. Das Toy saugt voll automatisiert an der Eichel und am Penisschaft.

Nach oben


*SO LIEBEN WIR Amorelie Report zum Sex- und Liebesleben der Deutschen 2017
Quelle für die Grafiken: Oh Joy Sex Toy

Geschrieben von
Mehr von Gast

Erotische Fantasien von Frauen: Welt aus, Kopfkino an!

Im Durchschnitt denken Frauen einmal die Stunde an Sex – da müssen...
Mehr lesen

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert