Orgasmus hinauszögern: So klappt’s!

Orgasmus hinauszögern und beim Sex länger durchhalten

Länger lieben: So können Männer den Orgasmus hinauszögern

Viele Männer wünschen sich, ihren Orgasmus hinauszögern zu können. Denn zu früh zum Höhepunkt, und das oft nicht zum ersten Mal – das ist ein Problem, mit dem Mann durchaus nicht alleine dasteht. Mit einer vorzeitigen Ejakulation kämpfen rund 30% der Männer, obwohl sie sich wünschen, ihren Samenerguss hinauszögern zu können, um den Sex länger zu genießen und ihre Partnerin oder ihren Partner bis zum Höhepunkt zu verwöhnen. Die Ursachen für einen vorzeitigen Orgasmus sind vielfältig, genauso wie der Orgasmus beim Mann komplexer ist als oft angenommen. Die Eichel und der Penis sind sehr sensibel, aber auch Aufregung, Druck und Erwartungshaltung spielen eine Rolle.

Das schnelle Kommen muss weder schambehaftet noch ein Problem sein. Das Liebesspiel an sich sollte im Vordergrund stehen. Ein Orgasmus ist gewiss toll, muss aber nicht bei jedem Akt die Hauptrolle spielen.  So kann Mann seine Partnerin oder Partner bei einem ausdauernden Vorspiel auch oral verwöhnen oder gegebenenfalls mit einem Toy Freude bereiten. Küssen, streicheln und sich gegenseitig massieren sind der erste Schritt zu einem längeren Liebesabenteuer. Redet mit Eurem Partner über den vorzeitigen Samenerguss. Das nimmt Druck, Erwartungshaltung und kann am Ende nur positive Auswirkungen auf Euer Sexualleben haben. Welche Tipps sonst noch bei vorzeitiger Ejakulation helfen, um den Orgasmus hinauszögern zu können, erfahrt ihr hier.

10 Tipps für mehr Ausdauer – so hältst Du beim Sex länger durch!

  • Start- und Stop-Technik
    Übe mit der Hand und stimuliere den Penis solange, bis Du kurz vor dem Orgasmus stehst. Dann gib den Penis eine kurze Pause und warte bis die starke Erregungsphase schwächer wird, bevor es weiter geht. Wiederhole diesen Vorgang einige Male und versuche dabei, die Pausen immer weiter zu verringern.
  • Der Penisring
    Ein Penisring schenkt ihm neben einer härteren Erektion und längeres Stehvermögen, mit anderen Worten, die Ejakulation wird hinaus gezögert. Zusätzlicher Höhepunkt: Der Ring intensiviert ebenfalls den Orgasmus.
  • Verzögerungspräperate
    Gegen einen vorzeitigen Orgasmus gibt es eine Reihe von Sprays und Gelen, die einfach kurz vor dem Sex auf dem Penis und der Eichel aufgetragen werden können. Mit ihrem leicht betäubendem Effekt nehmen sie die Sensibilität, ohne aber das Gefühl beim Sex zu beeinflussen. So bleibt der Spaßfaktor erhalten und Du kannst trotzdem den Orgasmus hinauszögern.
  • Durchatmen
    Die richtige Atmung beim Sex kann Großes bewirken. Die Luft anzuhalten, wenn der Orgasmus bevorsteht sollte eher vermieden werden. Da sich auf diese Weise sowohl Adrenalin, als auch Kohlendioxid im Blut sammeln. Diese begünstigen einen Orgasmus. Besser ist es konzentriert und ruhig zu atmen und dabei gleichzeitig die Muskeln zu entspannen.
  • Der Masturbator
    Das realistische Gefühl der Masturbatoren und die inneren Strukturen können dabei helfen sich an das stimulierende Gefühl beim Sex zu gewöhnen. Probiere verschiedene Winkel und Positionen, in denen die Stimulation gegebenenfalls nicht so stark ist und wende diese später beim Sex an. Das Handspiel mit dem Toy kann auch einfach mit der Start- und Stop-Technik kombiniert werden, für maximale Erfolge.
  • Die Squeeze-Technik
    Das englische Verb „to squeeze“ bedeutet auf deutsch „pressen“ oder „Druck ausüben“. Bemerkt der Mann, dass der Orgasmus kurz bevorsteht, legt er den Daumen und Zeigefinger unterhalb der Eichel um den Penis. 10-20 Sekunden wird nun sanft auf diese Stelle gedrückt, so wird die Harnröhre verschlossen und der Ejakulationsdrang wird kurzerhand unterbunden. Dieser simple Handgriff kann gerne mehrmals während des Liebesspiels angewandt werden.
  • Druckpunkt
    Der Jen-Mo-Punkt ist ein Akupressurpunkt mit vielseitiger Wirkung. Er befindet sich zwischen Hoden und Anus. Man erkennt ihn anhand einer kleinen fühlbaren Vertiefung. Wird dieser Punkt gedrückt kann der Orgasmus verzögert werden. Durch den Druck entsteht eine sogenannte Injakulation. Die Harnröhre verengt sich, sodass es nicht zur Ejakulation kommt.
  • Rotieren statt reinraus
    Das Rotieren des Beckens beim Sex stimuliert den Penis weniger intensiv, wie die klassische Rein-Raus-Bewegung. Vorteil hier: Das Rotieren spricht sowohl bei vaginaler als auch analer Stimulation viele sensible Punkte an und macht das Gefühl für den passiven Partner noch schöner.
  • Training des Beckenbodens
    Der PC-Muskel ist ein Teil der Beckenbodenmuskulatur. Das Training dieses Muskels kann Mann dabei helfen mehr Kontrolle über seinen Orgasmus zu erlangen. So kann zum einen beim Urinieren der Strahl für einige Sekunden angehalten werden, um dann wieder loszulassen. Dieser Vorgang kann mehrere Male hintereinander wiederholt werden. So wird der PC-Muskel gestärkt und innerhalb kurzer Zeit erhält man mehr Kontrolle über seinen Orgasmus und kann ihn hinauszögern.
  • Kondome
    Ein Kondom schützt nicht nur, sondern nimmt die Sensibilität des Penis. Darüber hinaus gibt es Präservative, die im Inneren mit Benzocain beschichtet sind und dem Mann mehr Durchhaltevermögen schenken.