Doppelpenetration – Genieße Lust hoch zwei

Doppelpenetration: Paar mit Doppelvibrator

Mehr ist manchmal doch mehr: „Double Penetration“ (kurz „DP“) gehört zu den beliebtesten Kategorien auf Pornoseiten und scheint auf viele Menschen eine besondere Faszination auszuüben. Kein Wunder also werden gemäß der jährlichen Statistik von Pornhub DP-Filmchen besonders lange angeschaut. Doch was macht den Reiz dieser Praktik aus?

Doppelte Stimulation, das Gefühl, „ausgefüllt“ zu sein, aber auch das Spiel zwischen Dominanz und Unterwerfung … Double Penetration kann aus ganz vielen Gründen ein erotisches Erlebnis sein. Der Lust sind dabei keine Grenzen gesetzt, denn es gibt auch unzählige Spielarten davon. Auch wenn Pornos ein anderes Bild vermitteln, Doppelpenetration muss weder unbedingt vaginale noch anale Action einschließen. Und sie muss auch nicht im Rahmen eines Dreiers stattfinden. Ihr könnt den Doppelspaß nämlich auch nur mit Euch selbst oder zu zweit mit Eurem Babe genießen.

Aber ob alleine oder gemeinsam – damit Doppelpenetration zum doppelten Genuss führt und nicht zum Double Trouble wird, gibt es einiges zu beachten. Erfahrt jetzt, worauf ihr besonders achten solltet, bevor ihr das lustvolle Doppel angeht.

Doppelte Penetration – unendlich viele Möglichkeiten

Wer an „Double Penetration“ denkt, hat vermutlich folgende Formel im Kopf: Zwei Personen, die mit ihren Penissen eine dritte Person gleichzeitig vaginal und anal penetrieren. Dieses von Pornos geprägte Bild ist nicht falsch – aber auch nicht wirklich akkurat. Doppelpenetration kann nämlich viel mehr bedeuten: doppelte vaginale oder doppelte anale Penetration, oder die Penetration von Mund und Vagina beziehungsweise Mund und Anus gleichzeitig. Und eine andere Person, geschweige denn einen Penis, braucht es dazu auch nicht. Wenn ihr Euch beispielsweise langsam an Doppelpenetration herantasten wollt, könnt ihr das auch alleine mit Euren Fingern tun oder Euch einen Analplug und einen Vibrator schnappen. Ready für ein Doppelspiel mit Eurem Babe? Dann bringt beim Sex den Extrakitzel mit einem zusätzlichen Toy rein.

Doppelpenetration, doppelte Lust

Doppelt bringt’s (manchmal) einfach besser, denn mehr Penetration bedeutet auch mehr Stimulation. Wenn Vagina und Anus gleichzeitig penetriert werden, stellt sich ein Gefühl von „ausgefüllt sein“ ein, das viele als sehr lustvoll empfinden. Gleichzeitig wird dadurch auch mehr Druck auf den inneren Teil der Klitoris ausgeübt, was für ungeahnte Höhenflüge sorgen kann. Auch für die penetrierenden Personen kann es sich ganz schön heiß anfühlen, beim Sex einen zweiten Penis zu spüren, da Vagina und Anus so nahe beieinander liegen.

Doppelpenetration ist aber nicht nur reizvoll, weil dabei Hotspots besonders stark stimuliert werden, sondern kann auch ein anderes Lustorgan auf Touren bringen, das wir oft vergessen: das Hirn. Alleine die Vorstellung, gleichzeitig zwei Menschen (oder Toys) in sich zu spüren, bringt viele schon richtig in Fahrt. Gerade bei Doppelpenetration im Rahmen eines Dreiers kommt die Spannung aus Dominanz und Hingabe hinzu. Die zweifach penetrierte Person begibt sich dabei in eine vulnerable Position und gibt die Kontrolle an die beiden penetrierenden Menschen ab.

Doppelpenetration: Vorbereitung ist alles

Damit wären wir beim wichtigsten Thema: Wohlbefinden und Sicherheit. Double Penetration kann besonders intensive Lust bedeuten, aber benötigt auch besondere Vorbereitung. Ob mit Penis oder Toy – Gleitmittel ist kein nices Add-on, sondern ein absolutes Muss! Ansonsten drohen nicht nur Schmerzen, sondern auch Mikrorisse in Schließmuskel und Vagina, die sich entzünden können. Nehmt Euch also eine Menge Gleitgel, aber vor allem auch ganz viel Zeit und tastet Euch langsam heran. Ein ausgiebiges Vorspiel hilft dabei, richtig warmzuwerden und Buttplugs sind tolle Hilfsmittel, um den Hintereingang langsam zu dehnen, bevor ihr die Afterparty richtig startet.

Besonders, wenn ihr Euer DP-Erlebnis mit anderen Personen plant, sprecht Euch gründlich ab. Klärt Eure Grenzen und definiert, wer wo – und allenfalls von wem – penetriert werden möchte. Für einige Menschen ist Analsex beispielsweise eine intime Praktik, die sie nur mit ihrem Babe, aber nicht mit einer Drittperson erleben möchten. Wenn ihr Euch eine weitere Person dazuholt, kommuniziert solche Bedürfnisse vorzeitig. Macht auch ein Safeword, oder besser noch ein Safe-Zeichen aus – so könnt ihr während des Oralsex signalisieren, wenn ihr eine Pause möchtet oder Euch nicht wohlfühlt.

Verhütung ist ein weiteres Thema, das ihr unbedingt vorab klären solltet. Und beim Sex gilt: kein fliegender Wechsel! Bevor ihr den Penis oder ein Toy von einer Körperöffnung in die andere steckt, solltet ihr es gut reinigen – besonders, wenn ihr von anal zu vaginal oder oral switcht.

Double Penetration – die besten Stellungen

Das DP-Abenteuer kann, je nachdem wie viele Menschen involviert sind, eine logistische Herausforderung sein. Bei drei Personen ist die Reiterstellung eine gute Ausgangsposition: Die Person mit Vagina setzt sich auf eine liegende Person mit Penis oder Strap-on, sodass die dritte Person sich hinter sie stellen und so anal penetrieren kann. Das funktioniert auch mit der umgekehrten Reiterstellung. Auch die Doggy- oder Missionarsstellung können eine gute Ausgangslage sein, allerdings setzt dies eine gewisse Gelenkigkeit voraus. Bei der Doggystellung penetriert zuerst die eine Person die andere anal, bei der Missionarsstellung vaginal. Dabei beugt sie sich stark über die zu penetrierende Person, sodass die dritte Person ihren Platz einnehmen kann. Das Besondere dabei ist, dass sich hier auch die beiden penetrierenden Menschen noch näherkommen.

Natürlich lassen sich auch die meisten Paarstellungen erweitern, indem die dritte Person sich von der penetrierten Person oral verwöhnen lässt. Unser Spezial-Tipp für Couples mit Vulva: Es gibt auch halterlose Strap-ons, die ähnlich wie Doppeldildos funktionieren und Eurem DP-Abenteuer nochmal eine neue Dimension verleihen. Erlaubt ist wie immer, was gefällt, also lasst Eurer Lust und Kreativität freien Lauf!

Wenn ihr Doppelpenetration zu zweit ausprobieren wollt, müsst ihr Euch nicht unbedingt auf ein akrobatisches Abenteuer einstellen, ihr könnt in verschiedensten Positionen Sex haben und dazu einfach zusätzlich Toys oder Finger zum Einsatz kommen lassen. Doch auch hier eignen sich Doggy-, Reiter- oder Missionarsstellung für einen einfachen Einstieg.

Geschrieben von
Mehr von Lara Grimm

SEXREPORT 2024 – Machen wir kein Geheimnis draus!

Der SEXREPORT 2024 ist da! Hier lüften wir schon einige kleine und...
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert