Spannende (K)literatur: 5 Fakten über die Klitoris

So sieht die Klitoris im Ganzen aus – der Großteil ist im Körper versteckt (Bild: Carmen Lee/Pexels)

Die Klitoris ist ein unglaublich komplexes und faszinierendes Organ, das trotz seiner Fähigkeit, bombastische Orgasmen zu schenken, noch immer unterschätzt wird. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Sie ist schlichtweg weniger präsent als ein erigierter Penis und die weibliche Lust war lange Zeit kein Thema, über das man öffentlich gesprochen hat. In einigen Ländern und Kulturen ist das bis heute so – auf die besonders drastischen Auswirkungen dieser Tabuisierung kommen wir später noch zu sprechen. Hier sind aber erst einmal fünf Fakten zur Klitoris, euch vielleicht überraschen werden.

1. Die Klitoris ist viel größer, als die meisten Menschen denken

Der sichtbare, etwa erbsengroße Teil am oberen Ende der Vulva ist nur die „Spitze des Eisbergs“: Die gesamte Klitoris ist neun bis zwölf Zentimeter lang. Links und rechts nach unten verlaufen zwei Klitoris-Schenkel, darunter befinden sich zwei Vorhof-Bulben, die sich anschmiegen. So sieht das konkret aus:

Bild: Sciencia58/Wikipedia, https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

2. Auch die Klit schwillt an

Die Klitoris hat zwei Schwellkörper, die sich mit Blut füllen, wenn eine Frau erregt ist – genau wie der Penis. Schaut beim nächsten Masturbieren oder nach dem Vorspiel doch mal genauer hin: Wenn ihr erregt seid, wird auch die Vulvina praller, die Klitoriseichel kommt hervor und die äußeren Charmelippen sind dicker als im nicht erregten Zustand.

3. Also, die Klitoris – DIE hat Nerven!

Die Klitoris hat mehr Nervenenden als jeder andere Teil des menschlichen Körpers, einschließlich des Penis – bis zu 8.000 Nervenenden treffen dort aufeinander. Daher lässt sich durchaus sagen, dass das Organ vor allem einem Zweck dient: Dir Freude zu bereiten. Klitorale Stimulation und ein damit einhergehender Orgasmus tut aber noch mehr im Körper, als Du vielleicht glaubst.

4. Klitorisstimulation gegen Menstruationsbeschwerden

Die „Menstrubationsstudie“ hat gezeigt, dass regelmäßige Klitorisstimulation dazu beitragen kann, Menstruationsbeschwerden zu lindern. Im Verlauf von drei Monaten zeigte sich bei den teilnehmenden Personen, dass Schmerzen und andere Begleiterscheinungen der Menstruation (zum Beispiel Brustschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden) zurückgegangen sind.

5. Veränderungen der Klitoris: Schwangerschaft lässt sie wachsen

Klitoris und Charmelippen können während der Schwangerschaft anschwellen, da der gesamte Bereich nun stärker durchblutet wird. Auch wenn es ungewohnt ist – kein Grund zur Panik! Erstens wird die Klitoris nach der Geburt wieder abschwellen. Und zweitens kannst Du der Situation ruhig etwas Positives abgewinnen. Denn durch die Schwellung ist die Klit auch deutlich empfindlicher für Berührungen und Stimulation, was den Spaß beim Sex und Masturbieren noch erhöhen kann.

In manchen Kulturen wird die Klitoris entfernt – mit dramatischen Folgen

Ihr seht also: Die Klitoris ist schon ein echtes Wunder! Leider sehen das manche Menschen noch immer anders, weshalb wir zum Internationalen Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung am 6. Februar auch auf ein noch immer weit verbreitetes Problem aufmerksam machen wollen. „Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass weltweit mehr als 200 Millionen Mädchen und Frauen beschnitten sind. Die teilweise oder vollständige Amputation der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane führt oft zu lebenslangen Beschwerden“, erklärte erst kürzlich der Thieme-Verlag zur Veröffentlichung des neuen Prometheus-LernAtlas der Anatomie. Allein in Deutschland habe sich die Anzahl der bekannten Beschneidungsfälle in den vergangenen Jahren mehr als verdreifacht.

Bei der menschenrechtswidrigen Beschneidung wird die Klitoris entfernt (konkret betroffen sind meist Klitorisspitze, Klitorisvorhaut und die inneren und äußeren Vulvalippen). Es handelt sich um eine extrem schmerzhafte Prozedur, die aus kulturellen oder religiösen Gründen durchgeführt wird. Zudem wird der Scheideneingang häufig bis auf ein kleines Loch verschlossen. „Aus medizinischer Perspektive sprechen wir deshalb von einer Amputation, die meist im Kindes- und Jugendalter ohne Betäubung und mit unsterilen, nicht medizinischen Schneidgegenständen wie zum Beispiel Rasierklingen, Glasscherben oder scharfkantigen Steinen, durchgeführt wird“, erklärt Dr. Dan mon O’Dey, Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie.

Betroffene leiden ein Leben lang körperlich und seelisch. Nicht nur ist durch den Eingriff die sexuelle Lust stark eingeschränkt oder geht komplett verloren, es kommt zudem zu chronischen Schmerzen durch das Narbengewebe – auch beim Sex. Moderne Operationsverfahren können die Probleme durch eine anatomische Rekonstruktion etwas lindern. Am wichtigsten ist jedoch die Aufklärungsarbeit in den betroffenen Communities, um dem Leiden vorzubeugen. Wir sind der festen Überzeugung, dass die Klitoris ein Segen ist – und diesen gilt es jeden Tag zu zelebrieren.

Tags dieses Artikels
, ,
Geschrieben von
Mehr von Tina

Was ist Sadismus?

Was bedeutet es eigentlich, wenn man sadistisch veranlagt ist? Wir gehen dem...
Mehr lesen

2 Kommentare

  • Wie kann die Klitoris entfernt werden, die mit Schaft, Schenkel und Schwellkörpern zu etwa 90% innen liegt und ca. 11cm groß ist? Nur der äußere Teil der Klitoris, die Klitoriseichel, wird bei Genitalverstümmelung nach der aktuellen WHO-Klassifikation ggf. entfernt. Man sollte nicht den Eindruck erwecken, die Klitoriseichel sei die gesamte Klitoris.

    • Absolut richtig, die gesamte Klitoris wird nicht entfernt. Dennoch handelt es sich um eine Genitalverstümmelung, die schwerwiegende Folgen für die betroffene Person mit sich bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert