Masturdating – der Datingtrend für mehr Selbstliebe

Masturdating – ein Datingtrend für mehr Selbstliebe
(Bild: Jessica Felicio/Unsplash)

Du wünschst Dir endlich wieder mal ein richtig gutes Date? Mit einer Person, die voll auf Deiner Wellenlänge ist und genau weiß, wie Du tickst und was Dir Spaß macht? Dann ist es Zeit für Dein „Masturdate”. Dabei lernst Du Dich selbst nochmal neu kennen – und hoffentlich lieben! Das Beste an diesem Datingtrend: Er macht nicht nur Singles glücklich, sondern auch Vergebene. Denn Selbstliebe kennt keinen Beziehungsstatus. Also auf zum Masturdating!

Me, myself & I – it’s a (Mastur)date!

„Masturdating”: Das klingt erstmal nach Selbstbefriedigung. Und gewissermaßen stimmt das auch, denn beim Masturdaten stehen Deine Bedürfnisse im Zentrum – und die sollen voll und ganz erfüllt werden. Dabei dreht sich aber nicht alles (nur) um Solosex – schließlich heißt es ja auch „MasturDating”. Wie der Name es suggeriert, geht es bei diesem Self-Care-Trend darum, auf ein Date mit Dir selbst zu gehen. Das Ziel davon? Eine gute Zeit zu haben und sich besser kennenzulernen. Also eigentlich ähnlich wie bei einem Rendezvous zu zweit.

Der große Unterschied dabei ist, dass das Traumdate allein in Deinen Händen liegt und Du machen kannst, worauf auch immer Du Lust hast, ohne Kompromisse. Unsicher, was Deine Verabredung wohl von Dir und Eurem Treffen denkt? Nicht bei einem Date mit Dir selbst nicht. Das soll aber nicht heißen, dass Du nicht trotzdem genau hinschauen (oder besser: hinfühlen) sollst, wie Du die Zeit mit Dir erlebst – letzten Endes solltest Du nach einem Masturdate ein besseres Gespür für Dich kriegen, Dich mit Dir selbst verbinden und Dir näherkommen.

Das perfekte Date – mach’s Dir selbst!

Doch wohin mit Dir? Dorthin, wo Du auch bei einem romantischen Treffen mit einer anderen Person gerne gehen würdest. Führe Dich ganz klassisch aus zu einem romantischen Dinner mit anschließendem Kinobesuch. Oder gönn Dir eine entspannende Auszeit im Spa, geh auf ein Konzert, besuche eine Ausstellung, die Du schon immer sehen wolltest. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Hauptsache, Du hast eine gute Zeit und genießt sie bewusst mit Dir selbst!

Kriegst Du ein mulmiges Gefühl beim Gedanken daran, all diese Dinge alleine zu tun? Mach Dir keinen Kopf! Damit bist Du nicht alleine, denn viele Menschen fühlen sich alleine in der Öffentlichkeit unwohl. Manchmal lohnt es sich, die eigene Komfortzone zu verlassen, um eine tolle neue Erfahrung zu machen. Fang mit Baby steps an und setze Dich zum Beispiel mit einem guten Buch in eine ruhige Ecke in Deinem Lieblingscafé oder gehe mit Deinem Lieblingspodcast im Ohr spazieren. Zwinge Dich aber auf keinen Fall zu etwas, das dir Unbehagen bereitet, denn beim Masturdating steht Dein Wohlbefinden im Zentrum. Self-Care bedeutet auch, für Deine Gefühle zu „caren”.

Romantisch in der Komfortzone – Masturdating zuhause

Auch wenn alleine rausgehen nicht Dein Ding ist, kannst Du Dir ein inniges Date mit Dir selbst schenken: Schließlich kannst Du auch zu Hause ein paar schöne Stunden mit Dir verbringen. Lade Dich selbst zu einem Candlelight-Dinner ein. Zum Date bringst Du Dir dann Blumen mit, danach bekochst Du Dich mit Deinem Lieblingsmenü, das Du bei Wein und Kerzenlicht genießt. So romantisch war ein Dinner for One noch nie! Für alle, die eine Extra-Portion Date-Night-Feeling wollen, haben wir noch einen besonderen Tipp: Mach Dich richtig schick für Dich: wähle ein Outfit aus, in dem Du Dich richtig hot fühlst und zieh Dir darunter heiße Dessous an. Nur für Dich.

Wie Du siehst, sind Dir beim Masturdating fast keine Grenzen gesetzt. Die einzige Regel: Schenke Dir selbst beim Date genauso viel Zeit und Aufmerksamkeit, wie Du es bei einer anderen Person auch tun würdest. Nebenbei Wäsche machen, Staubsaugen oder E-Mails beantworten ist ein absolutes No-Go. Unser Tipp: Leg das Handy ganz weg beim Einzeldate oder schalte es auf „nicht stören”! Bei jeder anderen Verabredung hängst Du schließlich auch nicht tippend am Bildschirm, sondern konzentrierst Dich auf Dein Gegenüber, oder?

„Zu mir oder zu mir?”

Ein weiteres Plus an einem Masturdate: Du bestimmst ganz alleine, ob – und wie – Dein Date im Bett endet. Einen ausgiebigen Dornröschenschlaf nach einem tollen Date? Hast Du Dir verdient! Wenn Du während Deinem Tête à Tête mit Dir selbst Lust auf mehr gekriegt hast, umso besser! Nimm Dir dafür alle Zeit der Welt und verwöhn dich genauso wie Du es magst. Erkunde Dich, probier etwas aus, das Du schon lange wolltest … Vielleicht hast Du auch Lust, Dir einen heißen Film anzuschauen oder eine erotische Geschichte zu lesen oder zu hören und Deine Gedanken schweifen zu lassen?

Fazit vom Masturdating: Selbstliebe bringt’s

Nach der ersten Überwindung wirst Du merken: Ein Date allein macht mindestens so viel Spaß wie zu zweit – oder sogar noch mehr! Du weißt beim Masturdate nämlich, was beziehungsweise wer Dich erwartet, es gibt keine unangenehme Stille im Gespräch und kein peinliches Herumdrucksen, wenn es darum geht, wer das Dinner bezahlt. Aber Quality Time mit Dir selbst hat noch viel mehr Vorteile: Self-Love-Dates können Dein Selbstbewusstsein stärken und Dir zeigen, dass Du auch alleine happy sein kannst und Du niemand anderen brauchst, um erfüllt zu sein. Das wiederum kann einen positiven Effekt auf Dein Datingleben haben und Deine Beziehungen verbessern, denn beim Masturdating lernst Du Deine eigenen Bedürfnisse viel besser kennen und kannst dadurch auch Deine Erwartungen an Deine Datingpartner*innen besser festlegen. Nach einem Masturdate wirst Du nur noch Personen daten, die Dich mindestens so gut behandeln wie Du selbst. Und Du hast nicht weniger verdient.

Geschrieben von
Mehr von Lara Grimm

Horny Hangover: Warum Du verkatert mehr Lust hast

Brummschädel nach der Party, aber Du kannst nur an Sex denken? Das...
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert