Aphrodisierende Rezepte

Aphrodisierende Rezepte - Feigen

Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Doch nicht nur das, einige Zutaten haben es wirklich in sich und steigern sogar Eure Lust. Damit diese Euch nie vergeht, werden wir jede Woche eine neue  Zutat und die passenden aphrodisierenden Rezepte zum Selbermachen vorstellen.

Zutat der Woche: Feige

Feigen enthalten viele belebende Stoffe wie Eisen, Phosphor, Zucker und Kalzium. Besonders Phosphor gilt als lustmachender Energiespender. Die sinnliche Form der Liebesfrucht verstärkt ihre aphrodisierende Wirkung.

Aphrodisierende Rezeptvorschläge

Salat mit Süßkartoffeln, Feigen und Ziegenkäse

Zutaten:

  • 4 kleine Süßkartoffeln
  • 7 EL Olivenöl
  • 40 ml Balsamico
  • 20g Zucker
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Chillischote
  • 6 Feigen
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 150g Ziegenfrischkäse
  • Salz und Pfeffer

Den Ofen auf 240 °C vorheizen. Die Süßkartoffeln schälen, der Länge nach halbieren und jede Hälfte in drei bis vier Spalten schneiden. Mit drei EL Olivenöl vermischen, salzen und pfeffern und auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen. Für etwa 25 Minuten backen, bis sie weich sind. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Für die Balsamico-Reduktion den Balsamico und den Zucker in einen kleinen Topf geben. Zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und für zwei bis vier Minuten köcheln lassen. Den Essig von der Flamme nehmen, wenn er noch etwas flüssiger als Honig ist. Er dickt während des Abkühlens noch weiter ein.

Die Süßkartoffeln auf den Tellern verteilen. Drei bis vier EL Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen und die Chili und Frühlingszwiebeln dazugeben. Auf mittlerer Hitze für vier bis fünf Minuten braten, dabei oft umrühren. Alles über die Süßkartoffeln geben.

Die Feigen auf den Tellern verteilen, den Ziegenkäse darüber krümeln und zum Abschluss ein paar Spritzer der Reduktion über alles geben.

Feigen-Gorgonzola-Quiche

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 3 Eier
  • 125g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 150g Gorgonzola
  • 250g saure Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • 500g Feigen

Das Mehl in eine Schüssel geben. Die Butter in kleine Stücke schneiden und hinzufügen. Das Ei und das Salz dazugeben. Alles mit einem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig zur Kugel formen, in Folie packen und ca. 30 Min. in den Kühlschrank legen.

Den Sahne-Gorgonzola und die saure Sahne mit einem Mixer pürieren. Die Eier verquirlen und dazu mischen. Die Masse mit wenig Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Feigen waschen und längs halbieren.

Den Teig in eine vorbereitete Kuchen-Form legen und den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Käsemischung gleichmäßig darauf verteilen und die Feigen mit der Schnittfläche nach oben hinein setzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 40 Min. backen. Herausnehmen und lauwarm oder kalt servieren.

Feigen Sorbet

Zutaten:

  • 8 Feigen
  • 50 g Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Zitronensaft
  • 200 ml Sekt
  • 2 cl Rum

Die Feigen dünn schälen, eine zur Seite legen und die übrigen im Mixer pürieren. Den Zucker mit dem Wasser kurz aufkochen und über Eiswasser auskühlen lassen. Das Feigenpüree unterrühren, Zitronensaft, Sekt und Rum dazu geben.

Die Masse in die Eismaschine geben und langsam gefrieren lassen. Danach sofort, mit Spalten der zurückbehaltenen Feige garniert, servieren.

Zutat der Woche: Vanille

Die süßen Duftstoffe ähneln den Pheromonen (Sexuallockstoff) des Menschen sehr und betören nicht nur die Sinne, sondern wirken auch beruhigend und helfen sogar gegen Heißhunger.

Aphrodisierende Rezeptvorschläge

Vanille Flan mit Honig Mango

Zutaten für 4 Personen:

  • ½ l Milch
  • 3 EL Honig (Orangenblütenhonig)
  • 1 reife Mango
  • 4 Eier
  • Abgeriebene Schale und Saft von ½ Bio Orange

Ofen auf 200 Grad vorheizen. Fettfang Schale mit Wasser hineinstellen.

Vanilleschote aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Beides mit Milch und 3 EL Honig in einen Topf geben, kurz aufkochen und ca. 10 Min. ziehen lassen. Vanilleschote entfernen und die Milch etwas abkühlen lassen.

Eier mit einem Schneebesen verquirlen. Milch langsam unterrühren. Masse in kalt ausgespülte Ofen feste Förmchen füllen. In die Fettfang Schale stellen und ca. 40 Min. garen bis die Masse fest ist.

Mango schälen, Fruchtfleisch vom Stein schneiden, würfeln. Mit restlichen 5 EL Honig vermischen. Orangenschale und Saft zugeben.

Flan in den Förmchen auskühlen lassen. Stürzen, mit Honig-Mango servieren.

Hühnchen-Vanille-Spieß mit Karotten Dip

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Vanille Schoten
  • 4 Karotten
  • 400g Hähnchenbrust
  • 1 Limette
  • 2 TL Butter
  • Olivenöl
  • Butter
  • Pfeffer

Die Karotten waschen und schälen, in Stücke geschnitten in einen Topf geben und mit Wasser bedeckt aufkochen lassen. Dabei salzen, pfeffern und einen Schuss Limettensaft hinzugeben. Bei Bio-Limetten oder Unbehandelten kann man auch noch ein wenig Schale dazu reiben. Aber nicht das weiße unter der Schale, dies ist bitter.

Nun werden die Vanilleschoten längs halbiert, das Vanillemark wird herausgekratzt und für die Karotten auf einem kleinen Teller aufgehoben. Die ausgekratzten Schoten für ein paar Minuten ca. 3-4 in den heißen Ofen (180-200°C) legen, damit sie leicht aushärten und als Spieße benutzt werden können.

Das Hühnerbrustfleisch in Würfel schneiden, ein wenig Limonensaft drüber träufeln, salzen und pfeffern nach Wunsch. Die Hühnchenwürfel leicht mit einem spitzen Messer einritzen, damit sie sich besser von den Vanilleschoten aufspießen lassen.

Die Vanille-Hühnchenspieße braten wir in einer Pfanne mit etwas Olivenöl an, man kann je nach Größe, sie auch drei bis vier Minuten danach noch in den Ofen (ca. 160°C) geben, so dass sie noch schön saftig bleiben.

Von den gekochten Karotten die Flüssigkeit abgießen, pürieren mit einem Stabmixer und das zuvor ausgeschabte Vanillemark hinzu geben. Mit etwas Olivenöl und einem Stück weicher Butter unterrühren und abschmecken.

Bananenquark mit echter Vanille

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500g Quark
  • 3 reife Bananen
  • etwas Milch oder Sprudelwasser
  • 1 Vanilleschote (ausgekratztes Mark)
  • 3 EL Zucker
  • Schokoflocken
  • n.B. Sahne

Die Bananen in mundgerechte Stücke schneiden. Zusammen mit dem Quark in eine Schüssel geben und zerdrücken. Das Vanillemark zum Quark geben, den Quark mit Zucker abschmecken und mit einem Schuss Milch oder Sprudel glatt rühren. Die Masse sollte cremig sein. Ist sie zu trocken, noch etwas Flüssigkeit dazugeben. Schokosplitter nach Geschmack unterrühren. Nach Belieben auch etwas Schlagsahne unterheben.

Die ausgekratzte Schote in den Quark geben und den Quark im Kühlschrank ca. 2 Stunden durchziehen lassen. Danach die Schote entfernen, sie hat dann ihren Dienst getan.

Zutat der Woche: Die Erdbeere

Der hohe Vitamin C-Gehalt und die Süße steigern die Ausschüttung von Sexualhormonen. Besonders empfehlenswert sind Erdbeeren kombiniert mit Schokolade – eine ultimative aphrodisierende Erfahrung. Zusätzlich enthalten sie eine Menge Zink, was nicht nur die Testosteron-Produktion steigert, sondern auch die Spermienanzahl.

Aphrodisierende Rezeptvorschläge

 Erdbeerparfait

Zutaten für 6 Portionen:

  • 500g Erdbeeren
  • 1 Vanilleschote
  • 125ml Milch
  • 4 Eier
  • 3 EL Puderzucker (60g)
  • 1 Prise Salz

Erdbeeren vorsichtig waschen, putzen und 400 g in ein hohes Gefäß geben. Mit einem Stabmixer fein pürieren. Etwa 1/4 des Pürees in eine Schüssel geben. Restliche Erdbeeren in Scheiben schneiden, untermischen und im Kühlschrank ziehen lassen (später zum Marinieren verwenden).

Inzwischen Vanilleschote längs halbieren, das Mark herauskratzen und mit der Milch in einem Topf aufkochen. Vom Herd nehmen und ziehen lassen.

Die Eier trennen. 2 Eiweiß in ein hohes Gefäß geben (den Rest anderweitig verwenden). Alle Eigelbe und die Hälfte des Puderzuckers mit den Quirl eines Handmixers zu einer dicklichen, weißen Creme aufschlagen. Nach und nach die heiße Milch dazugeben. Die Creme über einem kalten Wasserbad schlagen, bis sie kalt ist.

Die beiden Eiweiß mit Salz und dem restlichen Puderzucker zu steifem Schnee schlagen.
Das Erdbeerpüree unter die Eigelbcreme ziehen lassen und anschließend den Eischnee unterheben.

Eine Kastenbackform mit Frischhaltefolie auslegen. Die Masse einfüllen und die Form für mindestens 5 Stunden ins Tiefkühlfach stellen.

Etwa 10 Minuten vor dem Servieren in den Kühlschrank stellen und etwas antauen lassen. Das Erdbeerparfait aus der Form auf eine Platte stürzen und mit den marinierten Erdbeeren servieren.

Pikant marinierte Erdbeeren mit Balsamessig-Honig-Sirup

Zutaten für 4 Portionen:

  • 4 EL guter Balsamessig
  • 1 EL aromatischer Honig (z.B. Thymianhonig)
  • 500g Erdbeeren
  • 2 Stiele Basilikum
  • 1 Stück Parmesankäse (ca. 50g)
  • 150g luftgetrockneter Schinken
  • schwarzer Pfeffer

Essig und Honig in einem kleinen Topf unter gelegentlichem Rühren langsam aufkochen, bis sich der Honig gelöst hat. Abkühlen lassen.

Inzwischen Erdbeeren in einer Schüssel mit Wasser vorsichtig waschen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und gut trockentupfen. Erdbeeren putzen und je nach Größe der Länge nach halbieren oder vierteln. In eine Schüssel geben.

Basilikum waschen und trocken schütteln. Blätter abzupfen und in sehr feine Streifen schneiden.
Basilikumstreifen vorsichtig unter die Erdbeeren mischen.

Den Parmesankäse mit einem Käsehobel oder einem Sparschäler in dünne Späne hobeln.

Die Beeren mit Schinken und Parmesanspänen auf einem Teller verteilen. Mit dem Balsamico-Sirup beträufeln, pfeffern und servieren.

Erdbeerbowle mit Mango

Zutaten für 6 Portionen (8 Personen)

  • 1 Mango
  • 500g Erdbeeren
  • 1 unbehandelte Limette
  • 1 l Weißwein
  • 1 Hand voll Eiswürfel
  • 1½ l Tonic oder Sekt
  • Holunderblütensirup nach Belieben
  • Estragonzweige für die Garnitur

Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern schneiden und klein würfeln. Die Erdbeeren putzen, waschen, trocken tupfen und halbieren oder in Scheiben schneiden.

Die Limette waschen, trocken tupfen und in feine Scheiben schneiden. Das Obst in ein großes Bowlegefäß oder eine Schüssel geben.

Den Wein und die Eiswürfel ergänzen und mit Tonic oder Sekt auffüllen. Nach Belieben mit Holunderblütensirup süßen. Mit Estragon garniert und gut gekühlt servieren.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.