Was sagt Dein Selbstbefriedigungsstil über Dich aus?

Selbstbefriedigung Persönlichkeitstypen

Let’s talk about Selbstbefriedigung!

Du bist, wie Du masturbierst! Mehrmals täglich, ein paar Mal die Woche oder nur am Wochenende? Wie oft machst Du es Dir eigentlich selber und wie gehst Du dabei vor?

Wir reden heutzutage immer offener über Sex und nackte Tatsachen. Bei der Selbstbefriedigung spielen die meisten aber eher selten mit offenen Karten und halten sich lieber bedeckt. Warum eigentlich? Sag uns, was für einen Style Du bei der Solo-Nummer hinlegst und wir sagen Dir, wer Du bist!

Die Tabulosen

Dieser Masturbations-Typ lässt sich gerne alle Möglichkeiten offen und kümmert sich beim Handspiel nicht um Nebensächlichkeiten, wie dem Schließen der Tür oder dem Verhängen der Fenster. Wohl ahnend das jemand sie in flagranti erwischen könnte.

Sie reden offen über ihre Masturbation, Sex und wie sie es am liebsten mit sich selbst machen. Sie kann man alles zum Thema Solo-Sex fragen und bekommt immer eine klare Ansage. Wozu auch die Geheimnistuerei, schließlich legt doch jeder Hand an oder?

Die Laken-Lover

Zugeknüpft und mit der Decke über den Kopf gezogen fühlen sich diese Masturbations-Helden am wohlsten. Sie gehen kein Risiko ein bei ihrer Selbstliebe entdeckt zu werden. Etwas schambehaftet und vielleicht sogar etwas prüde legen sie ihr schüchternes Solo lieber im Dunkeln hin. Sie schützen gerne ihre intime Privatsphäre und öffnen sich anderen erst nach längerer Zeit und wenn viel Vertrauen vorhanden ist.

Die Draufgänger

Dieser Masturbations-Typ geht nicht nur im Leben auf’s Ganze. Sie wissen, was sie beim Solo brauchen und nehmen es sich auch. Sie wissen wo und wie sie sich berühren müssen. Erogene Zonen, wie Anus, Damm, Nippel oder Innenschenkel werden abwechselnd mit in das Handspiel einbezogen.

Sie sind daher wahre Kenner beim Solovergnügen und machen auch als Liebhaber oder Liebhaberinnen eine gute Figur, da sie wissen worauf es ankommt.

Die Spielmacher

Helfende Hand gefällig? Vibrator, Fleshlight und Co. gehören für diese Masturbierer einfach mit zum Matratzen-Solo dazu. Ohne geht einfach nicht!

Sie lieben es etwas Neues auszuprobieren und sich neuen Gefühlen hinzugeben. Sie haben keine Scheu vor Experimenten – auch wenn sie einmal nicht so ausfallen sollten, wie sie es sich vorgestellt haben. Alles kann, nichts muss – nach diesem Motto leben, lieben und masturbieren sie.

Die Romantiker

Atmosphäre schaffen und sich entspannt beim Solo-Sex zurücklehnen. Am besten bei Kerzenschein und netter Musik in die Wanne eintauchen. Ein schneller Hand-Quickie liegt diesen Masturbationstypen nicht unbedingt.

Der Genuss steht im Vordergrund und das ganzheitliche erleben ihres Körpers wird, wie eine Zeremonie zelebriert. Sie können gefühlvoll masturbieren, aber wenn es mal wilder sein soll sind sie äußerst flexibel. Sie genießen mit voller Hingabe und ohne Stress, so ist der Orgasmus am Ende sowieso viel schöner.

Die Exhibitionisten

Laut einer Studie von Time Out New York befriedigten sich 39% der Befragten bereits einmal auf der Bürotoillette selbst. In einer weiteren Umfrage der US-amerikanischen Glamour von 2012 erklärten 10% der Männer, auf einer Party Hand angelegt zu haben und ganze 24% sogar schon einmal beim Autofahren. Hast Du das auch schon einmal gemacht?

Die Exibitionisten lieben es sich zu präsentieren und immer im Mittelpunkt zu stehen. Sie sind experimentierfreudig und nehmen sich, wann und wo auch immer sie gerade sind, was sie brauchen. Kein Ort ist ihnen zu verwegen, wenn sie die Lust voll und ganz packt. Beim Masturbieren in der Öffentlichkeit erwischt zu werden ist für sie kein Hindernis, im Gegenteil, dass macht doch gerade den Reiz aus!

Die Pragmatiker

Ich juck mich, also kratz ich mich! Getreu diesem Motto sind die Liebhaber des Solo-Quickies eher auf Stressabbau als auf sexuelle Selbsterfahrung aus. Sie sind Macher und halten sich lieber an das, was sie gut kennen und sie schnell zum gewünschten Ziel bringt – den Orgasmus.

Schuster bleib bei deinen Leisten! Die Pragmatiker probieren eher weniger herum und stehen nicht auf ausgefallene Experimente. Dafür machen sie es aber lieber einmal häufiger als einmal zu wenig. Man kann ja quasi auf Vorrat masturbieren oder etwa nicht?

Wochenendausflügler

Andere gehen Sonntags brunchen, diese Masturbationsfreunde nehmen sich an diesem Tag lieber Zeit, um im Bett eine Solonummer zu schieben. In der Woche haben sie meistens keine Zeit. Neben Job und sozialen Verpflichtungen kommt die schönste Nebensache der Welt einfach manchmal zu kurz.

Da verschiebt sich die Autoerotik schon mal auf das Wochenende. Dann geht es aber richtig zur Sache und mit Zeit und Genuss, wird das Solo sonntäglich im Bett zelebriert.