Fit in der Weihnachtszeit: das Sex-Workout

Süße Sünden, faule Zeiten und fettige Kalorienbomben – es weihnachtet sehr. Statt guter Vorsätze zum Jahresanfang, warum nicht jetzt einfach schon, vor und während des Schlemmerfests, ein paar Pfunde schmelzen lassen. Zum Beispiel mit einer wilden Schlittenfahrt der Gefühle. Bei unserem Sex-Workout mit akrobatischen Stellungen, könnt Ihr genauso viele Kalorien wie im Fitnessstudio verbrennen. Vorteil hier: Ihr braucht nicht das Haus zu verlassen und benötigt als „Equipment“ nur Eure*n Partner*in. Hier die besten Stellungen und Tipps gegen Weihnachtsspeck.

Die 10 besten Stellungen für Euer Weihnachts-Workout

#Stellung 1: Aufwärmübung im Einklang

Bevor es beim Matratzensport in die Vollen geht, gibt es zum Start eine einvernehmliche Stellungnahme. Kniet Euch beide voreinander hin und blickt Euch tief entspannt in die Augen. Einer von Euch stellt das linke, der andere das rechte Bein auf. Rückt nun langsam näher aneinander, sodass er bequem in die Vagina eindringen kann. Mit leichten Stoßbewegungen, kreisenden Hüften und Schaukeln könnt Ihr nun im gemeinsamen Einklang genießen.

Küssen und kuscheln ist strengstens bei dieser Stellung erlaubt. Nicht nur G-Punkt und Klitoris werden bei dieser Stellung beglückt, Euer Po sowie die Oberschenkel werden gleichermaßen trainiert. Wechselt zwischendurch einmal das Bein, damit Eure beiden Pohälften vom Sextraining etwas abbekommen.

#Stellung 2: Der Schwibbogen

Die Hündchen-Pose ist im Yoga ein Klassiker! Extra Spaß bringt dieser besondere Doggy-Style auch zwischen den Laken. Stütz Dich dazu am besten auf allen Vieren ab, streck dann die Beine durch, sodass der Po nach oben gerichtet ist. Idealerweise sollte der Körper wie ein umgedrehtes „V“ aussehen. So kann er stehend von hinten eindringen. Durch diese Stellung werden vor allem die vorderen Scheidenwände stimuliert, was zusätzlich für Spaß bei Dir sorgt. Außerdem werden sowohl die Bauch- und Rumpfmuskeln als auch die Arm- und Beinmuskeln gestärkt. Wer das Ganze ein wenig spannender machen will, kann auch die Pose des dreibeinigen Hundes einnehmen. Dabei wird ein Bein angehoben und nach hinten gestreckt. So öffnen sich Deine Lenden noch weiter und er hat die Möglichkeit, tiefer einzudringen.  

#Stellung 3: Die wilde Schlittenfahrt

Aufgesattelt und mit Galopp ins Vergnügen! Die klassische Reiterstellung wird mit leichten Anpassungen zum sexy Training für Po und Oberschenkel. Hock Dich dafür als Rittmeisterin einfach über Deinen Partner, statt wie sonst zu knien. Die Füße stehen flach auf dem Bett, jeweils links und rechts von seinen Hüften. In Position gebracht kannst Du nun die Hüfte senken, als ob Du Dich hinsetzt und sein bestes Stück in Dich hineingleiten lässt. So hast Du die volle Kontrolle über das Geschehen. Lass Dein Becken kreisen, bewege es auf und ab und reite mit Deinem heißen Stallburschen dem Höhepunkt entgegen. Sollte die Belastung für die Oberschenkel zu groß werden, kann das Bettgestell oder die Wand zum Abstützen dienen.

#Stellung 4: Zimt, Gold und Hallelujah

Becken hoch und rein ins Vergnügen! Diese Stellung ist nicht nur gut für ihre Pomuskeln und seine Arm- und Bauchmuskeln, sondern auch für den Höhepunkt. Die gehobene Beckenposition hilft ihr nämlich dabei leichter zum Orgasmus zu kommen.

#Stellung 5: Festakt im Ausfallschritt

Sie setzt sich auf seine goldene Mitte und lässt sein bestes Stück in sich hineingleiten. Das eine Bein wird dazu nach vorne gestellt, das andere wird nach hinten zwischen seine Beine ausgestreckt, ähnlich wie bei einem Ausfallschritt. Durch Auf-und Abbewegungen gibst sie nun das Tempo für diese heiße Trainingseinheit vor. Vorteil der Übung ist nicht nur das Po, Schenkel und Bauch trainiert werden, sondern auch die Klitoris für Berührung besonders gut zugänglich ist.

#Stellung 6: Der Christstollen

Bei diesen Liegestützen könnt Ihr mit viel Spaß etwas für Eure Armmuskeln tun. Der Mann liegt dazu auf dem Rücken, während sie über ihm in Liegestütz-Stellung geht, mit den Füßen außerhalb von seinen. Dabei macht sie sich ganz lang, die Muskeln werden angespannt und der Körper bewegt sich langsam nach unten. Er kann ihr dabei etwas entgegenkommen und das Becken heben, sodass sein bestes Stück besser in sie hineingleiten kann. Durch Auf- und Abbewegungen gibt sie nun das Tempo vor. Umgekehrt funktioniert die sexy Übung übrigens genauso gut. Tauscht einfach die Rollen, wenn es zu schweißtreibend für den einen Partner wird und genießt die sinnliche Verschnaufpause, während der andere Euch verwöhnt.

#Stellung 7: Der Schneeschieber

Ich schiebe, du stößt! Eine Übung die Euren ganzen Einsatz verlangt, sich aber lohnt. Ihr trainiert dabei beide Eure Arme, sowie Bauch und Po. Währenddessen hat er die Möglichkeit abzutauchen. Eure Becken sind dabei quasi freischwebend, sodass Ihr mit kreisenden Bewegungen Euer Liebesspiel noch intensivieren könnt.

 

#Stellung 8: Horch was kommt von hinten rein

Wer hoch sitzt, kann tief kommen! Der Mann legt sich dazu auf den Rücken und zieht die Knie in Richtung Brustkorb. Sie setzt sich, mit dem Rücken zu seinem Gesicht, auf ihn und lehnt sich gegen seine Füße. Dabei macht die Frau es dem Mann leichter, je mehr Gewicht sie auf ihre Beine verlagert. Zusätzlich kann die Stellung vereinfacht werden, wenn beide sich gegenseitig an den Handgelenken fassen.

Sie trainiert während der Stellungseinheit vor allem Po und Oberschenkel, während er seine Bauchmuskeln in Form bringt. Das gefällige Akrobatenstück eignet sich für Liebhaber des Analsex besonders gut. Kreisende Bewegungen und sanftes auf und ab bewegen, gefallen sowohl dem Anus als auch der Vagina. Tiefe Gefühle bis auf den G-Punkt sind versprochen.

#Stellung 9: Vanillekipferln

Aus der vorherigen Stellung könnt Ihr ganz einfach in diese übergehen, indem sie sich einfach zu seinem Gesicht umdreht. So kann das Training für  einen knackigen Po und straffe Bauchmuskeln in die zweite Runde gehen. Wiederholungen sind nämlich wichtig beim Sport, da sie erst für einen intensiven Trainingseffekt sorgen, der die Muskeln wachsen lässt.

#Stellung 10: Die frohlockende Bescherung

Macht Euch lang, streckt Euch und kommt nach dem fordernden Stellungswechsel wieder runter. Das Stretchen und der Cool Down sind wichtiger Teil eines Workouts, da die Muskeln so noch einmal gelockert und entspannt werden, das heißt Ihr werdet am nächsten Tag weniger Muskelkater haben. In dieser werden sowohl Vagina als auch Klitoris gereizt. Während der Penis tief eindringt und tief zum G-Punkt vorstößt, werden Schamlippen und Kitzler ebenfalls durch die Hoden stimuliert. Außerdem hat Frau die Finger frei, um den Mann an Damm, Hoden oder auch am Anus zu verwöhnen. So könnt Ihr Euch beiden während der entspannenden Dehnübung langsam zum krönenden Höhepunkt bringen.

Noch mehr Inspirationen und Stellungen für Euer weihnachtliches Workout findet Ihr in unserem Artikel über die besten Sexstellungen.


Welche akrobatische Stellung bevorzugt Ihr bei Eurem Sex-Workout? Verratet uns Eure Tipps im Kommentarfeld! Wir freuen uns auf Eure Beiträge! 

Empfehle den Artikel weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.