Mit Toys verführen: Tipps, mit denen es klappt

Mit Toys verführen
Mit Toys verführen – unsere Tipps geben Anreize für ein noch prickelnderes Erlebnis zu zweit

Dein Babe hat im Schlafzimmer noch nie mit Toys zu tun gehabt, aber Du wünschst Dir, dass die kleinen Helfer eine größere Rolle in Eurem gemeinsamen Sexleben spielen? Oder möchtest Du Dein Gegenüber einfach mit etwas Neuem überraschen? Hier haben wir einige Tipps für Dich zusammengestellt, mit denen ganz sicher Lust und Freude aufkommt.

Kommunikation ist alles

Wie auch bei anderen Themen in der Partnerschaft ist Reden das A und O. Wann hast Du Dein Babe das letzte Mal gefragt, welche sexuellen Wünsche Ihr einmal zusammen ausleben könnt und wann hast Du zuletzt durchblicken lassen, worauf Du beim Sex noch so stehst? Egal, ob Ihr Euch gerade erst kennengelernt habt oder schon Jahre zusammen seid, denk daran: Vorlieben können sich mit der Zeit ändern oder neu entstehen.

Redet also auch mal ganz offen über das Thema Sextoys: Was könnte beiden Spaß machen, wo kribbelt es besonders schön und wie viel Erfahrung und Neugier bringt jede*r mit?

Schaffe die richtige Stimmung

Mit Toys verführen – so geht's
Lasst Toys zum Einsatz kommen und genießt gemeinsam noch mehr Stimulation (Bild: We-vibe Toys/Unsplash)

Klar, ein Quickie kann seine Vorzüge haben – und auch hier können Toys für den nötigen Kick sorgen, damit der Orgasmus nicht lange auf sich warten lässt. Wenn Ihr Euch gemeinsam aber erst einmal langsam an das Thema herantasten wollt, nehmt Euch lieber ausreichend Zeit, damit auch eine verführerische, lustvolle Stimmung aufkommen kann und sich niemand überrumpelt, eingeschüchtert oder gar „durch ein Toy ersetzt“ fühlt.

Vereinbart vielleicht bereits am Morgen, dass Ihr Euch am Abend Zeit füreinander nehmen wollt. Sex nach Plan muss nicht unromantisch sein, denn Ihr könnt Euch tagsüber bereits einige heiße Nachrichten schicken, in denen Ihr Eure Wünsche oder Fantasien äußert. „Ich habe einen Masturbator besorgt und mit dem kreise ich langsam über Deine Penisspitze, während meine Finger Deine Eier streicheln“ – also wenn das kein Kopfkino verursacht …

Weiterlesen: So können Männertoys das Sexleben bereichern

Für den Einstieg nicht zu viel wollen

Zu Beginn solltest Du es also, wenn nicht anders gewollt, langsam angehen lassen – insbesondere wenn Dein Babe noch nie Erfahrungen mit Toys gemacht hat. Auch wenn Du Dir bereits sicher bist, dass es dem*der Anderen gefallen könnte: Der Gebrauch kann für manche zunächst ungewohnt sein. Es muss daher vielleicht nicht sofort ein intensiv vibrierender, großer Vibrator oder ein einführbares Prostata-Toy sein. Besser geeignet sind beispielsweise kleine Fingervibratoren, mit denen Du Dein Gegenüber verführen, aber auch selbst einige prickelnde Vibes spüren kannst, wenn Du den kleinen Helfer mal aus der Hand gibst. Später könnt Ihr Euch dann zusammen nach und nach steigern und immer wieder mit neuen Toys überraschen.

Optisches Highlight

Empfehlenswert für alle, die Lust haben, erste Erfahrungen mit Toys zu sammeln: der AMORELIE Adventskalender – Das Original

Das Masturbieren vor dem*der Partner*in ist eine tolle Möglichkeit, um die Neugier auf eigene Erfahrungen mit Toys zu wecken und eine neue spielerische Facette in euer Liebesleben zu bringen. Überrasche Deine*n Liebste*n zum Beispiel, wenn er*sie aus der Dusche ins Schlafzimmer kommt. Schau ihm*ihr tief in die Augen, während Dein vibrierendes Toy langsam Deine Hotspots abfährt und Dir Lust auf mehr macht. Signalisiere, dass Du beim Solo beobachtet werden möchtest – wenn gewünscht, kannst Du auch dazu einladen, dass sich Dein Gegenüber vor Dir streichelt. Beobachtet, wohin das Verlangen Euch trägt und was es mit dem*der Anderen macht. Und vielleicht könnt Ihr beim nächsten Mal ja die Rollen tauschen, sodass das Toy anderweitig zum Einsatz kommen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *