Gruppensex: Gemeinsame Lust hat seinen ganz eigenen Reiz

Kleidung auf der Wäscheleine
Gruppensex ist eine beliebte Sexfantasie (Bild: Andrea Popa/Unsplash)

Gruppensex – grundsätzlich spricht man davon, wenn sich mehr als zwei Menschen lieben. So gilt also per Definition schon ein flotter Dreier (auch Triole genannt) als Sex mit einer Gruppe. Denn wie sagte schon Andy Warhol: Drei ist ne Party!

Wer an eine richtige Sexparty denkt, hat aber sicher eher eine Orgie mit noch mehr Personen im Kopf. Menschen, die zusehen, wie sich andere lieben, mit dem Mund oder der Hand befriedigen, sich oder andere dabei streicheln oder selbst sexuell aktiv sind. Ein aufregendes Sex-Abenteuer also, das die Fantasie anregt – selbst wenn man sich vielleicht nicht traut oder kein Interesse verspürt, auch einmal an einer wilden Orgie teilzunehmen.

Verschiedene Gruppensex-Spielarten im Überblick

Auch beim Gruppensex gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, gemeinsam die eigene Sexualität zu erkunden:

Flotter Dreier: Hierbei kann ein Paar eine weitere Person einladen oder es finden sich drei Singles zusammen, um gemeinsam Spaß zu haben (anders als beim sogenannten Cuckolding können alle in vorher vereinbarter Art und Weise sexuell aktiv werden).

Swinger-Party: Im Swingerclub können Paare, aber auch Singles aufgeschlossene Sexpartner*innen finden, mit denen Neues ausprobiert werden kann. Viele schauen bei den ersten Besuchen erst einmal nur zu und machen sich dadurch mit den dort herrschenden Regeln vertraut. Dazu gehört: Viele Swinger bevorzugen die Anonymität und haben nicht unbedingt Interesse, Euch nach einem kleinen Sex-Spiel außerhalb des Swingerclubs zum Kaffee zu treffen – das sollte man respektieren.

Gangbang: Auf Sexpartys kommt es oft zu einem Gangbang, bei dem sich Paare zum Sex zusammenfinden oder auch gleichzeitige orale Befriedigung mit Dritten stattfinden kann. Oft sind bei einem Gangbang auch die passiven Parteien in der Unterzahl.

Gruppensex: Denkt an die richtige Verhütung

Ähnlich wie beim Sex mit einem*einer Partner*in ist auch bei Gruppensex Verhütung wichtig. Solange Ihr nicht sicher sein könnt, dass niemand Geschlechtskrankheiten mit ins Spiel bringt, sollte ein Kondom stets Pflicht sein – natürlich auch, um ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden. Wenn Ihr mit mehreren Personen gleichzeitig intim werdet, solltet Ihr aber unbedingt auch darauf achten, das Kondom zu wechseln, sobald eine andere Person penetriert wird. Andernfalls könnten sich Krankheitserreger weiterverbreiten.

Gegenseitiger Respekt ist das A und O

Noch ein Tipp: Bitte sprecht im Vorfeld offen darüber, worauf Ihr Lust habt, lest die Signale, die Euch Eure Sexpartner*innen senden und geht behutsam vor. Ihr wollt bei dem leidenschaftlichen Abenteuer schließlich niemandem schaden! Sinnvoll ist auch ein zuvor vereinbartes Safeword (zum Beispiel „Stopp!“), mit dem Ihr anderen mitteilen könnt, wenn Euch etwas missfällt.

Geschrieben von
Mehr von Tina

Bisexuell: Was ist das eigentlich?

Bisexuell oder kurz bi zu sein – was bedeutet das eigentlich? Hier...
Mehr lesen

2 Kommentare

  • Hallo Tina 🙂
    Ich (m, 29) führe seit längerem eine polyamore Dreierbeziehung mit 2 Frauen. Könntest du in deinem Artikel auch auf sowas eingehen? Ist ja schön und gut, dass viele ab und an mal einen Dreier haben oder im Swingerclub oder bei einem Gangbang Spaß haben. Aber Liebe zu dritt kann doch viel mehr sein, als das was ihr hier darstellt, oder nicht?

    Viele Grüße von uns Drei <3

    • Hallo Roman, vielen lieben Dank für Deinen wertvollen Input! Das sehen wir ganz genauso, weshalb wir uns hier auch schon eingehender mit dem Thema polyamore Beziehungen beschäftigt haben. Hättet Ihr vielleicht Lust, uns in einem Interview mehr über Euch zu erzählen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.