Zum Shop von AMORELIE

Sex
102 Ansichten

Sextoys im Gepäck – so wird Dein Sommerurlaub noch heißer!

10 Juli 2024,

von

Sommer, Sonne, Sex! Mit den Temperaturen steigt bei vielen auch die Flirtlaune und gepaart mit ausgelassener Urlaubsstimmung kriegt man einfach Lust auf ein leidenschaftliches Sommerabenteuer, oder? Egal ob Du mit Deinem Babe verreist und ihr gemeinsam Euren „Summer of 69“ genießt oder Du Deine Sommerferien mit heißen Urlaubsflirts versüßen willst: Mit den richtigen Sextoys im Gepäck wird Deine Sommerromanze noch aufregender! Wir verraten Dir, wie Du Deine Toys smooth durch die Sicherheitskontrolle bringst, welche Basics Du immer dabei haben solltest und zeigen Dir unsere Favoriten für Deinen Hot Toy Summer!

Sextoys auf Reisen: Ich packe in meinen Rucksack …

Wenn Du für Dein Urlaubsabenteuer Sexspielzeug mitnimmst, solltest Du auch an das nötige Zubehör denken. Verstaue Deine Sexytoys im Gepäck am besten in einer Toybag, um es vor Staub, scharfen Kanten oder austretenden Flüssigkeiten zu schützen. Zum Reinigen kannst Du Wasser und eine milde Seife verwenden, noch besser ist aber ein Toy-Cleaner – den gibt es auch in praktischen Reisegrößen. Und vergiss auf keinen Fall, das passende Ladekabel oder Ersatzbatterien mitzunehmen, damit Deine Urlaubslust nicht abrupt von einem leeren Akku ausgebremst wird.

Sextoys im Gepäck: Better safe than sorry

Du bist am Flughafen, bereit fürs Check-in und vor allem bereit für Deinen wohlverdienten Urlaub. Plötzlich stürmen Sicherheitskräfte heran, Trubel bricht aus, der Flughafen wird gesperrt wegen eines „verdächtigen Gegenstands“. Im ganzen Tumult stellt sich dann irgendwann heraus, dass es sich bei der vermeintlichen Bombe um den Vibrator in Deinem Koffer handelt. Absoluter Albtraum – ist so aber einem Passagier am Flughafen Schönefeld passiert. Um Dir und allen anderen diesen Wirbel zu ersparen, solltest Du Dir deshalb gut überlegen, welche Toys Du in den Urlaub mitbringst, ob Du sie per Aufgabegepäck mitnehmen darfst oder ob sie ins Handgepäck gehören.

Toys mit Akku und Batterien gehören in Dein Handgepäck, wie alle elektronischen Geräte. Auch wenn Du Bammel hast, dass Deine Toys beim Security-Check auffallen, sie dann vor den Augen aller ausgepackt werden und Du Dich ungemütlichen Fragen stellen musst – es wird garantiert noch ungemütlicher, wenn Du sie aufgibst und Du damit einen falschen Sicherheitsalarm auslöst. Wenn Du Ersatzbatterien mitbringst, ist Vorsicht geboten: Bei vielen Airlines darfst Du maximal 2 Stück mitführen und einige Fluggesellschaften verbieten Lithium-Batterien komplett. Mit Toys wie Dildos, motorlosen Buttplugs oder Penisringen bist Du aber sicher und Du kannst sie auch ohne Weiteres per Aufgabegepäck mitführen – es sei denn, sie sind zu groß. Um ganz sicherzugehen, erkundigst Du Dich im Vorfeld am besten auf der Website der jeweiligen Airline über ihre Sicherheitsrichtlinien.

(Travel) Size matters

Sextoys gibt es nämlich nicht grundlos auch in Reisegrößen: Sie sind praktischer zum Mitnehmen und zu große Toys können beim Security-Check tatsächlich auch als Waffe eingestuft werden. Verzichte also vielleicht lieber auf Deinen Schlagstockartigen Riesendildo und lasse auch Handschellen, Peitsche und Co. lieber zu Hause in Deiner Nachttischschublade.

Reisegrößen sind ein gutes Stichwort: Für Gleitgel oder Massageöl gelten dieselben Bestimmungen wie für alle Flüssigkeiten. Wenn Du mit Handgepäck fliegst, darfst Du an den meisten Flughäfen maximal 100 ml pro Flüssigkeit mitführen. Einige Flughäfen haben diese Begrenzung jedoch schon abgeschafft oder werden dies in naher Zukunft tun, informiere Dich aber sicherheitshalber immer vorher darüber. Im Zweifelsfall gilt: Auch wenn Du große Pläne für Deinen Hot Summer hast – spare Dir die Literflasche Lube und nimm eine in Travel-Size. Nachschub kaufen kannst Du bestimmt auch in Deinem Urlaubsziel 😉

Verbotene Liebe: Hier sind Toys illegal

Obwohl: Nicht alle Reisedestinationen sind gleich offen für erotische Urlaubspläne. Länder wie Thailand, Vietnam, die Malediven, oder Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate verbieten den Besitz oder die Einfuhr von Sexspielzeug und bestrafen Sextoys im Gepäck mit Bußgeldern und teilweise sogar mit Gefängnisstrafen oder körperlicher Züchtigung. Und selbst wenn Du auf Fesselspiele und BDSM stehst: Das möchtest Du auf gar keinen Fall erleben.

Inkognito Sextoys im Gepäck

Sextoys sollten kein Grund zur Scham sein, dennoch können Nachfragen vom Sicherheitspersonal unangenehm sein und wertvolle Zeit rauben. Diskrete Sextoys im Gepäck können Dich retten! Unser Tipp: Hol Dir ein Toy, das nicht auf den ersten Blick als solches erkennbar ist, damit Du dem Verhör beim Sicherheitscheck entgehen kannst. Auch eine summende Tasche wird schnell für Aufruhr sorgen; gehe also sicher, dass Du Deinen Vibrationstoys die Batterien entnimmst oder Du die Reisesperre (falls vorhanden) aktivierst.

Sextoys im Urlaub: Heißer Spaß im kühlen Nass

Was gibt es Besseres, als sich nach dem Sonnenbad im Pool oder unter der Dusche abzukühlen? Noch mehr Spaß macht das Ganze, wenn Du ein Toy mitnimmst, um Dich nass zu machen. Also schnapp Dir ein wasserdichtes Spielzeug und gönn Dir eine spritzige Erfrischung zwischendurch! Sei jedoch vorsichtig, wenn Du ein leidenschaftliches Strandabenteuer planst: Sand und Meerwasser können Deinem Toy schaden.

Pssst! Diskrete Sextoys im Gepäck

Ob Du Deinen Urlaub auf dem Campingplatz verbringst oder eher der Typ für Glamping im Traum-Bungalow bist: Dünne oder gar fehlende Wände können verräterisch sein. Sogar, wenn Du Dein lustvolles Stöhnen unterdrücken kannst – ein lauter Vibrator wird bald alle anderen Feriengäste wissen lassen, was Du treibst. Besorg Dir also ein diskretes Sextoy, das leise ist, damit Du Deine Lust in aller Ruhe genießen kannst und niemand anderen störst.

Sextoys auf Reisen: Der Weg ist das Ziel!

Die Reise bis zur Traumdestination kann echt lange dauern und anstrengend sein. Klar, Du kannst Serien schauen, ein Buch lesen oder einfach schlafen, um die Zeit verstreichen zu lassen. Oder aber, Du kommst schon auf dem Hinweg in Stimmung. Ein Remote-Toy kann die lange Zug- oder Autofahrt für Dich (und Dein Babe) zu einem kurzweiligen Vergnügen machen. Und schon total aufgeheizt, könnt ihr dann im Hotelzimmer gleich weitermachen … Aber Vorsicht, wenn jemand von Euch am Steuer sitzt! Wenn es zu hitzig wird, dann macht ihr lieber einen Zwischenstopp – kurz und quick(ie) – und fahrt dann mit voller Konzentration und kühlem Kopf weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

In Verbindung stehende Artikel