Menstruation Day: Ein Hoch auf die Periode!

Menstruation Day
(Bild: Natracare/Unsplash)

Der Menstruation Day wurde ins Leben gerufen, um den Dialog über das Thema Periode zu starten. Denn um diese natürliche Körperfunktion ranken sich noch immer viele Mythen, aber auch Scham und Unsicherheit. Auch wenn sie manchen ziemliche Schmerzen bereitet, so ist sie doch zumindest aus evolutionärer Sicht eines der besten Dinge, was der Menschheit passieren konnte, oder?

Mythen rund um die Periode: Schluss mit Fake-News

Wenn wir eines am Menstruation Day nicht mehr hören wollen, dann sind es Fake-News zum Thema Periode. Und davon kursieren auch heute noch ziemlich viele.

Mythos 1: Man kann während der Periode nicht schwanger werden.

Dieses Denken kann zu einer ungewollten Schwangerschaft führen. Obwohl die Wahrscheinlichkeit, während der Periode schwanger zu werden, geringer ist – möglich ist es dennoch, denn Spermien können nach dem Sex mehrere Tage in der Vagina überleben, und wenn der Eisprung kurz nach Ende der Periode auftritt, besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft.

Mythos 2: Sport während der Periode ist schädlich.

Tatsächlich kann Sport während der Periode helfen, Krämpfe zu lindern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Regelmäßige körperliche Aktivität kann dazu beitragen, den Menstruationszyklus und die Stimmung zu stabilisieren. Dennoch gilt: nur so viel Anstrengung, wie es guttut.

Mythos 3: Sex während der Periode ist gefährlich.

Sofern beide Partner*innen gesund sind, ist Sex während der Periode nicht gefährlich. Dieser Mythos basiert auf einem weit verbreiteten Tabu und Missverständnissen über die Menstruation. Das Menstruationsblut besteht aus Gewebe und Gebärmutterschleimhaut, die den Körper regelmäßig verlassen. Eine gute Hygiene während der Menstruation ist natürlich aber dennoch wichtig.

Paradies, wie Du willst: Genieße Deine Lust auch während Deiner Tage

Der Menstruationszyklus kann übrigens auch Auswirkungen auf die Sexualität haben. Einige Menschen fühlen sich während ihrer Periode sexuell erregter, während andere möglicherweise weniger Lust verspüren. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch! Wenn beide Lust auf Sex haben, spricht grundsätzlich nichts dagegen.

Menstruation Day: Die neuesten Erkenntnisse zu PMS

PMS und Menstruation Day
(Bild: Sydney Sims/Unsplash)

Der Menstruation Day ist auch ein guter Anlass, um aufzuklären – zum Beispiel über ein Thema, von dem so manche*r noch nie oder nur wenig gehört hat. Viele Menschen mit weiblich gelesenen Geschlechtsorganen sind vom sogenannten prämenstruellen Syndrom (PMS) betroffen. Manche leiden darunter so sehr, sodass ihr Leben stark vom eigenen Zyklus beeinträchtigt wird. Denn nach dem Eisprung kann es zu Konzentrationsstörungen, Stimmungsschwankungen, Depressionen, Bauchschmerzen, aber auch Kopfschmerzen kommen, um nur einige Symptome zu nennen. Umfragen zufolge sollen etwa 50 Prozent der Menstruierenden davon betroffen sein.

Warum es dazu kommt, ist nicht abschließend geklärt. Forschende haben nun aber eine mögliche Ursache dafür entdeckt. Den Erkenntnissen zufolge spielt der Serotoninspiegel im Blut eine maßgebliche Rolle. Dieser kann kurzfristig schwanken und so offenbar die PMS-Symptome auslösen. Bei schweren depressiven Phasen könnte man laut der Forschenden künftig zum Beispiel gezielt nur wenige Tage Antidepressiva einsetzen, statt diese durchgehend einzunehmen, sofern der*die behandelnde Ärzt*in einverstanden ist – ein Hoffnungsschimmer für alle Betroffenen.

Tags dieses Artikels
Geschrieben von
Mehr von Tina

Mythos Jungfernhäutchen: Was stimmt wirklich?

Der Mythos vom Jungfernhäutchen hält sich hartnäckig. Hier erfährst Du, wie das...
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert