(Solo-)Sexstellungen Challenge: Ich hab noch nie…?

(Foto: Dainis Graveris/ Unsplash)

Immer der gleiche Trott? Hand aufs Herz, das kennen wir alle: Gewohntes ist häufig verlockend. Man weiß was man hat – und was man bekommt. Auch beim Sex. Ziemlich bequem, kann aber auch schnell mal langweilig werden. Getreu dem Motto “Ich hab noch nie…” challengen wir Euch, lieb gewonnene Routinen aufzubrechen und Stellung(swechsel) zu beziehen. Wofür? Wir zeigen Euch sechs (Solo-)Sexstellungen, die Euren Puls höher schlagen lassen.

Gönn Dir, Girl! Solo-Sex, der Dich richtig in Fahrt bringt

Das Muschelspiel: Poliere Deine Perle

Du magst es gerne cozy? Dann ist dieses Solo genau das Richtige:

  • Lege Dich bequem auf den Rücken. Strecke Deine Beine aus und schließe diese so, dass die äußeren Vulvalippen Deine Klitoris überdecken. 
  • Forme Deine Hand nun wie eine kleine Muschelschale und lege die gekrümmte Handfläche auf Deine Vulva. 
  • Jetzt kommt der Clou: Hebe das Becken an und ziehe die Knie zu Deiner Brust, wie ein kleines Päckchen. Schlage die Beine nun übereinander und drücke Deine Knie zusammen. Das Becken kannst Du nun auf und ab bewegen, während die Handfläche auf der Vulva ruht. Die Geschwindigkeit bestimmst Du – und dadurch den Druck.

Pro-Tipp: Für mehr Komfort ein Kissen unter das Steißbein legen, sich fallen lassen und das Spektakel komplett genießen.

Für Wassernixen: The Horny Mermaid

Diese Position lässt Deine feuchten Träume wahr werden:

  • Lass Dir ein warmes Bad ein und gleite in die Wanne. Für “The Horny Mermaid” sollte Dein gesamter Körper mit Wasser bedeckt sein. 
  • Platziere Deine Vulvina im Wasser unter dem Wasserhahn und hebe Deine Beine an. 
  • Nun kannst du das Wasser über Deine Vulva gleiten lassen und diese mit dem fließenden Wasser stimulieren, wie es für Dich am angenehmsten ist.

Pro-Tipp: Der Wechsel zwischen warmem (Achtung, nicht zu heiß!) und kaltem Wasser kann besonders prickelnd sein. Auch die Intensität des Wasserstrahls kannst Du spielerisch nutzen, um Dich ganz in der wohligen Wärme des Wassers hinzugeben. 

Wilder Solo-Ritt: Vulva-Reiten

Für alle, die die Zügel gerne in der Hand halten:

  • Für diesen Ritt benötigst Du einen Stuhl mit Rückenlehne. Schnapp Dir zusätzlich ein Kissen, das Du auf die Sitzfläche legst und lege bei Bedarf ein Handtuch darüber.
  • Setze Dich rücklings auf den Stuhl, sprich die Rückenlehne berührt Deinen Bauch. 
  • Beginne damit, das Becken zu bewegen und Deine Vulva langsam oder intensiv am Kissen zu reiben – ganz nach Deinem Geschmack!

Pro-Tipp: Du kannst Dich zusätzlich an der Rückenlehne des Stuhls festhalten und so den Druck verstärken.

Sexstellung oder Workout? Hier kommt Ihr richtig ins Schwitzen

Alles im Griff: Intensive Stimulation mit der Zange

Für alle, die schon lange mal in die Welt des Kamasutra eintauchen wollten: Die Zange ist eine herausfordernde Sexposition und für alle Beteiligten besonders intensiv:

  • Die unten liegende Person legt sich seitlich, halb auf den Bauch. Am besten auf einer erhöhten Unterlage, z.B. einem Sofa oder Bett. 
  • Die Person mit Penis stellt sich im leichten Ausfallschritt hinter die liegende Person, sodass die Hüften auf gleicher Höhe sind. Nun umfasst sie das obere Bein der liegenden Person, hebt es an und dringt in sie ein.
  • Damit die liegende Person nicht wegrollt, kann die stehende Person deren Oberkörper gegen die Unterlage drücken und dadurch stabilisieren.

Pro-Tipp: Durch eine abwechselnde Muskelanspannung und -entspannung der Vulva oder des Anus kann auch die unten liegende Person aktiv werden und den Partner gezielt stimulieren.

Hier brennen Eure Beine (vor Lust): Heiße Froschschenkel

Jetzt wird’s heiß! Diese Stellung ist besonders gut für die Stimulation des G-Punkts geeignet, erfordert aber auch Ausdauer:

  • Für diese Position legt sich die erste Person mit dem Oberkörper, auf dem Bauch, auf eine Tischplatte.
  • Die Person mit Penis stellt sich dahinter und spreizt ihre gestreckten Beine weit auseinander. So, dass sich die Beine von Person 1 dazwischen befinden.
  • Die erste, liegende Person winkelt nun ihre Beine an und hebt diese hoch. Die stehende Person umfasst ihre Beine/Knöchel und dringt in diese ein. 

Pro-Tipp (für Gelenkige): Für noch mehr Intensität kann die liegende Person versuchen, ihre Beine rücklings um die Hüften der hinter ihr stehenden Person zu schlingen

Diese Schlange wickelt Euch um den Finger: Rising Cobra 

Die optimale Stellung für alle, die es gerne berauschend und schwungvoll mögen:

  • Die Person mit Penis sitzt mit gespreizten Beinen auf der Sofa- oder Bettkante. Die Füße berühren fest den Boden. Für eine bequemere Position kann sie sich zurücklehnen und auf den Ellenbogen abstützen.
  • Die zweite Person setzt sich rücklings zwischen die Beine der ersten Person, welche in sie eindringt. Die zweite Person streckt ihre eigenen Beine dabei der Länge nach aus. 
  • Nun kann die obere Person damit anfangen, sich auf und ab zu bewegen oder ihr Becken vor und zurück zu kippen. Mit ihren Händen kann sie sich zusätzlich auf den Schenkeln der unten sitzenden Person abstützen.

Pro-Tipp: Für die obere Person kann es schnell anstrengend werden. Am besten hilft die unten sitzende Person nach, indem sie die Hüfte der anderen Person festhält und auf und ab bewegt.

Sexstellung Challenge: Top oder Flop?

Mal was Neues wagen? Die beiden Freundinnen Vicky und Jenni haben sich in unserem Sexpodcast gegenseitig die Challenge gesetzt, die oben genannten Sexstellungen auszuprobieren. Hört selbst, wie diese bei den beiden ankamen:

https://open.spotify.com/episode/3vPA5AxbG9GnN1Xh6pHkwl?si=KZxA2KZKQWCRJRssMz4JWA&nd=1
 
Tags dieses Artikels
, , , ,
Geschrieben von
Mehr von Anna-Lena Sgier

Die Libido – ein Spiegel Deiner Selbst

Die Libido ist oftmals ein heikles Thema. Bei all der Hektik rutscht...
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert