6 gute Gründe für erotische Hörgeschichten

Erotische Hörgeschichten
Zeit mal wieder in erotische Fantasien abzutauchen

Was sind eigentlich typische Small-Talk-Fragen? Fragen zum Wochenende gibt’s. Urlaubsfragen gibt’s. Ganz groß sind auch Fragen zu Serien, Filmen und Büchern. Seit einiger Zeit gesellen sich zu den Letzteren immer häufiger Fragen zu Lieblingshörbüchern und –Podcasts. Kein Wunder, denn Unterhaltungsformate speziell für die Ohren boomen gerade. Auch erotische Hörgeschichten, wie sie die Plattform femtasy anbietet, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Wir verraten Dir 6 gute Gründe, weshalb Du auch anfangen solltest Erotikgeschichten zu hören. Erfahre außerdem von femtasy-Gründerin Nina Julie Lepique mehr über die Geheimnisse der weiblichen Lust.

Weil Sex jetzt mit Regieanweisung geht

Das Schöne an Beziehungen ist, dass wir mit der Zeit unseren Partner oder unsere Partnerin immer besser kennenlernen. Wir wissen irgendwann, was ihnen gefällt oder nicht gefällt – und andersrum. Auch beim Sex grooven wir uns gemeinsam ein. Sie kommt bei Küssen auf Nacken und Hals in Fahrt. Er wiederum liebt den Spaß in der Reiterstellung. Damit der Sex aber irgendwann nicht immer nur nach Schema F abläuft – abgestimmt auf das, was wir kennen – sollte immer wieder etwas Neues ausprobiert werden. Erotische Hörgeschichten sind perfekt, um unentdeckte Vorlieben aus uns herauszukitzeln. Und das ideale Intro zum Sex. Einfach eine Hörgeschichte abspielen und das Gehörte als Regieanweisung nachspielen. Auf femtasy lässt sich sogar nach Begriffen wie „Küche“, „Flur“ oder „Analkette“ suchen. So können gewünschte Orte oder Lieblingstoys in den Sex integriert werden!

Weil sie für Frauen gemacht sind

Männer sind Augentiere und Frauen Ohrentiere – soll heißen, der Mann reagiert eher auf optische Reize, die Frau auf akustische. Das besagen zumindest einige Studien. Die Gründerin von femtasy setzt genau auf diese Erkenntnisse. Die sinnlichen Geschichten sind speziell für Frauenfantasien konzipiert. Anders als bei Pornofilmen, die hauptsächlich auf männliche Bedürfnisse abgestimmt sind, geht die Erotik also durchs Ohr und lässt dabei viel Spielraum für Kopfkino.

Weil Männer was davon haben

Wer wünscht sich nicht einmal die Gedanken anderer zu lesen? Besonders beim Sex könnte uns das einen Vorteil verschaffen und uns zu richtig guten Liebhaber*innen machen. Denn so wüssten wir ja immer, was sich die andere Person gerade wünscht oder ob das, was wir gerade tun, auch gut ankommt – denn Hand aufs Herz: Wird beim Sex immer die Wahrheit gesagt? Na ja, träumen wir mal weiter und machen das Beste, aus dem was wir haben. Für Männer sind die Hörgeschichten von femtasy nämlich eine gute Chance mehr über die weibliche Lust zu erfahren. Denn sie sind nicht nur für, sondern auch von Frauen konzipiert. Wer seine Partnerin besser lieben lernen möchte, der hört sich jetzt ganz viele erotische Hörgeschichten an.

Weil es die Me Time versüßt

Zeit mit sich selbst ist ziemlich wichtig! Besonders Selbstbefriedigung hilft dabei abzuschalten und den Kopf freizubekommen. Aber mehr noch – wer Me Time hat, lernt sich und den eigenen Körper besser kennen und findet heraus, welche Vorlieben noch so tief verborgen schlummern. Mit erotischen Hörgeschichten kannst Du die Augen schließen und Dich richtig fallen lassen – mit oder ohne Lieblingstoy. So wird Me Time zur sexy Wellness für Körper und Geist. Und es macht, dass Du Dich wohlfühlt.

Weil es Stimmung macht

Wie wäre ein Leben ohne Fantasie? Schlimm, wenn wir uns in einer stressigen Woche nicht kurz an einen weit entfernten Strand wegdenken könnten. Wenn wir uns kurz vor der Lottoziehung nicht ausmalen könnten, wie unser Leben als Multimillionär*in wäre. Wenn wir uns nicht vorstellen könnten, was wir in 10 Jahren alles erreicht haben werden. Fantasieren ist gesund. Wenn wir erotische Geschichten fantasieren, dann schüttet unser Körper Phenyläthylamin aus – das Hormon, das sich anfühlt wie Verliebtsein und uns nach Sex verlangen lässt. Hörbücher und Hörgeschichten basieren darauf, Kopfkino zu kreieren. Es ist also ein guter Stimmungsmacher und kann die Beziehung beflügeln.

Weil es unterwegs kribbelt

Man kann sie überall hören kann! Gibt es etwas Aufregenderes, als im Bus zu sitzen, während eine erotische Stimme im Ohr erzählt, wie gerade eine Hand in das Gesäß streift und…


Interview mit femtasy-Gründerin Nina Julie Lepique

AMORELIE: Was ist besonders an femtasy und Euren Geschichten?

Nina Julie: Bei unseren sinnlichen Audios spielt das eigene Kopfkino die Hauptrolle. Eine femtasy Geschichte wird durch die eigene Fantasie erst komplett und somit zu einem ganz persönlichen Hörerlebnis. Schon nach wenigen Augenblicken hat man als Hörerin das Gefühl, in die Geschichte hinein gezogen zu werden und sie tatsächlich zu erleben. Die 30 unterschiedlichen männlichen und weiblichen Stimmen machen Komplimente und geben dir das Gefühl, unwiderstehlich zu sein. Die Aufnahmen sind hauptsächlich zwischen 15 und 30 Minuten lang und so geschrieben, dass sie die Hörerin und jeden, der möchte, zum Höhepunkt führen. Das Besondere an femtasy ist, dass wir bevor wir, das Produkt entwickelt haben, mit 1.500 Frauen gesprochen haben, um zu verstehen, was Frauen für ihre Sexualität wichtig ist. Wir sind also ein Produkt von Frauen und für Frauen. Allerdings nutzen auch viele Paare unsere heißen Geschichten für ihr
Vorspiel oder um Neues zu entdecken.

AMORELIE: Was hat sich in einem Jahr femtasy getan?

Nina Julie: Wir haben uns zum Ziel gesetzt, für jede Frau die perfekte Aufnahme zu produzieren. Jeder nimmt Stimmen unterschiedlich wahr, für den einen klingt die eine Stimme sehr anziehend und für die andere ist eine ganz andere Stimme die richtige. Gleiches gilt für Fantasien oder die Wortwahl. Sexualität ist einfach etwas sehr Individuelles und das wollen wir unterstreichen. Aus diesem Grund haben wir uns im ersten Jahr darauf konzentriert, Varianz zu zeigen. Mittlerweile haben wir über 850 Audios und 7 Genres, wie Erotische Lesungen oder Lustgeräusche, live, die unseren Nutzerinnen viele schöne Momente bringen.

AMORELIE: Welches Feedback bekommt Ihr von Euren Zuhörer*innen?

Nina Julie: Wir bekommen tatsächlich seit dem ersten Tag, insbesondere über Social Media, sehr viel positive Rückmeldungen, was uns sehr freut und täglich motiviert. Es gibt zum Beispiel schon das erste femtasy-Baby! Eine Nutzerin schrieb uns, dass sie und ihr
Partner mit der Hilfe unserer Aufnahmen nach einer schwierigen Phase wieder zusammen gefunden haben und wenig später es mit der lang ersehnten Schwangerschaft geklappt hat. Das zu lesen war ein echter Gänsehautmoment. Wir freuen uns aber auch über konstruktives Feedback. Zu Beginn gab es zum Beispiel vermehrt die Rückmeldungen, dass sich Hörerinnen an zu detaillierten, wertenden Beschreibungen gestört haben. Die Irritation entstand daraus, dass eben nicht jede Frau gleich gebaut ist und sich mit bestimmten Merkmalen aus der Hörgeschichte identifizieren kann. Das Feedback haben wir uns sehr zu Herzen genommen und mit Hilfe unserer Community alle Aufnahmen, die zu dem Zeitpunkt online waren, nochmal überprüft. Alle Audios, die frei von wertenden optischen Beschreibungen sind, haben den Tag „Bodypositive“ bekommen. Damals ist uns erst richtig bewusst geworden, was für eine tolle Community wir haben. Die wertfreien Geschichten sind nach wie vor sehr beliebt und fast alle der neuen Aufnahmen sind heute „Bodypositive“. In der Fantasie haben Schönheitsideale schließlich genauso wenig zu suchen, wie im echten Leben.

 


Der AMORELIE Adventskalender – Highlight: Erotische Hörgeschichten von femtasy

Der AMORELIE Adventskalender
AMORELIE Adventskalender in den Editionen Classic, Luxury & Selflove

Der AMORELIE Adventskalender ist wieder da – dieses Jahr in drei unterschiedlichen Editionen. Welcher zu Dir passt? Mach den Test!

 

 

Empfehle den Artikel weiter:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *