BDSM-Strafen – die besten Ideen

BDSM Strafen

Der Strafenkatalog

BDSM-Strafen folgen ihren eigenen Regeln und Zielen. Sie schaffen mehr Verbundenheit mit dem Partner, helfen Dampf abzulassen, neue Toys auszuprobieren oder einfach, das Liebesspiel generell etwas aufzupeppen.

Bei BDSM-Spielen geht es um Macht und Unterwerfung. Ein Partner nimmt dabei die dominante aktive Rolle ein, während der andere sich devot passiv unterwirft. Die BDSM-Strafen dienen dazu, den untergebenen Part zu kontrollieren und zu züchtigen. Jeder der Partner genießt dabei besondere Lust in seiner Rolle. Wichtig: Handelt nur im gegenseitigen Einvernehmen und vereinbart ein Safeword!

Vor dem gemeinsamen Spiel sollten die jeweiligen Grenzen ausgelotet werden. So werden Missverständnisse vermieden und das BDSM-Spiel bleibt für beide Partner ein rundum prickelndes Vergnügen. Damit Euch die Ideen für intensive BDSM-Strafen nicht ausgehen, haben wir ein paar ausgefallene Inspirationen für abwechslungsreiche Bestrafungen gesammelt!

Ideensammlung für BSDM-Strafen

Der Haushalt macht sich nicht von alleine

Gut geputzt ist halb gekommen! War der devote Partner mal wieder ungezogen? Dann brumme ihm oder ihr doch ein paar saftige Stunden Hausarbeit auf. Der dominante Partner kann sich dabei genüsslich zurücklehnen und zuschauen.

Um die Bestrafung noch wirksamer zu machen fesselt eine Hand des Bestraften. So muss dieser mit einer Hand den Haushalt schmeißen. Oder verwendet einen sexy Dress-Code während des Spiels. Männer dürfen eine aufreizende Strumpfhose tragen, während die Frau mit einem Slip Ouvert den Hausputz macht.

Tipp: Die Lizenz zum Orgasmus! Erst wenn alle Hausarbeiten zur Zufriedenheit erledigt sind, gibt es beim anschließenden Liebesspiel auch die Erlaubnis zum Orgasmus.

Handspiel verboten

Finger weg! Der devote Partner soll den dominanten Partner verwöhnen. Dieser darf dazu alles nutzten, außer die Hände. Wird dagegen verstoßen, darf der dominante Partner ihm die Hände auf den Rücken fesseln. Nun hat dieser die volle Kontrolle und kann den Gefesselten für weitere lustvolle Dienste unterwerfen. Hier geht es zur Übersicht über häufige Bondage-Stellungen für weitere Inspirationen!

Ferngesteuerte Lust

Mit heißen Funkwellen ins Höschen bietet ein ferngesteuertes Vibro-Ei oder Analplug ganz besondere intime Freuden. Ihr beide seid unterwegs beim Einkaufen oder im Zug. Um Euch herum sind überall Menschen. Im Höschen des devoten Partners verbirgt sich ein vibrierendes Toy (entweder Vibro-Ei oder vibrierenden Analplug). Ungesehen von anderen kann der dominante Partner nun jederzeit die Lustwellen mit der Fernsteuerung senden. Die Kontrolle liegt ganz in seinen Händen.

Das heiße Vorspiel hat aber noch einen Haken. Wird der devote Partner ungestüm und lässt sich anmerken, dass es ihm gefällt, ist das Spiel sofort vorbei und es gibt für diesen Tag keine weitere Befriedigung.

Augenschmaus

Schaut zusammen einen erotischen Film. Lost gegebenenfalls vorher aus, wer der devote Part und wer der dominante sein darf. Der devote Partner wird gefesselt. Beginnt nun mit dem Film. Jedes Mal wenn ein bestimmtes Wort fällt oder ein bestimmter Gegenstand im Film zu sehen ist, darf der Dominante den Gefesselten versohlen.

Ice Ice Baby

Heiß-kalte Leidenschaft bekommt ihr mit ein paar Eiswürfeln. Nehmt die eisigen Freudenspender und lasst sie über den Körper des Partners ihre Runden drehen. Über den Nacken, die Brustwarzen und die intimen Bereiche, verspricht das eisige Vergnügen prickelnde Strafrunden.

Mit einem Sextoy aus Metall oder Glas lässt sich das Spiel ebenso gut vollziehen. Hier ist der Vorteil, dass sich die Lustspender sowohl erwärmen als auch abkühlen lassen.

Kitzel-Sex

Eine quälend schöne Bestrafung könnt ihr mit ein wenig kitzeln erreichen. Der devote Partner wird gefesselt, sodass er oder sie nicht mehr entfliehen kann. Der dominante Partner nimmt dann eine Feder oder einfach seine Hände, um den Gefesselten zu kitzeln.

Count Down

Während ihr mit saftigen Hieben für Ordnung sorgt, lasst den devoten Partner die Schläge zählen. Im Vorhinein wird eine Zahl von Klapsen festgelegt. Sagen wir zum Beispiel 20. Der Unterworfene weiß nun genau, was ihn erwartet und muss die Schläge runterzählen. Hört er plötzlich auf zu zählen oder genießt das Spanking zu sehr, muss von vorne angefangen werden, bis die Lektion sich eingeprägt hat.

Leg mir die Karten

Jede dieser Strafen und Spielarten könnt ihr auch auf eine Karte schreiben und in einer Box sammeln. War der devote Partner ungezogen, darf er oder sie selbst eine Karte ziehen und seine Strafe wird durch den Zufall bestimmt. Auch verschiedene BDSM-Rollenspiele können im Strafraum noch für mehr Pfeffer sorgen.

bondagebox

Einsteiger-Box zum BDSM-Rollenspiel

Diese Box bietet den perfekten BDSM-Einstieg und sie macht Euer Rollenspiel noch spannender. Egal ob Fesseln, Augenbinde, Peitsche oder Wachs – das Gesamtpaket bietet alles, was ihr zum Spielen benötigt.

Empfehle den Artikel weiter: