Sextoys reinigen: So geht’s richtig

Sextoys reinigen

Inzwischen sollte es kein Geheimnis mehr sein: Toys können Dein Sexleben unglaublich bereichern und für Abwechslung beim Solo oder Liebesspiel mit Deinem Babe sorgen. Doch wie bei allem, was unseren Körper betrifft, ist auch hier die Hygiene ein wichtiger Aspekt. Deshalb haben wir für Dich die wichtigsten Infos zusammengestellt, wie Du Deine Sextoys reinigen und pflegen kannst.

Egal, ob Vibrator, Dildo, Analplug oder anderes Sexspielzeug – mit unseren Tipps und Tricks kannst Du sicherstellen, dass Deine Toys sauber und hygienisch sind und Dir noch lange Freude bereiten – los geht’s!

Sextoys reinigen: Darum ist es so wichtig

Sextoys sind nicht nur ein Mittel zur sexuellen Befriedigung, sondern auch ein Gegenstand, der engen Kontakt mit unseren Körperflüssigkeiten hat. Es ist daher unerlässlich, dass Du Deine Toys regelmäßig reinigst, um die Bildung von Bakterien, Keimen und Pilzen auf ihrer Oberfläche zu vermeiden.

Die Nutzung unsauberer Sextoys kann zu Infektionen und Krankheiten führen, die unangenehm und sogar gefährlich sein können. Auch Geschlechtskrankheiten können leicht durch unsaubere Toys übertragen werden, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Spielzeugen. Darüber hinaus kann eine schlechte Hygiene dazu führen, dass Deine Toys schneller kaputtgehen. Eine regelmäßige Reinigung kann die Lebensdauer Deiner Sextoys daher deutlich verlängern, weil Du dafür sorgst, dass sie in gutem Zustand bleiben.

Nicht zu vernachlässigen: Unsaubere oder schlecht gepflegte Toys können Deine sexuelle Erfahrung beeinträchtigen. Wenn Deine Helferchen nicht ordnungsgemäß gereinigt werden, kann dies zum Beispiel zu unangenehmen Gerüchen führen – ein echter Abtörner. Daher solltest Du Deine Sextoys reinigen, so oft es eben nötig ist.

Sexspielzeug reinigen: Achte auf das Material!

Sextoys von AMORELIE Joy

Die Wahl des Materials ist ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung für ein Sextoy. Jedes Material hat seine eigenen Vor- und Nachteile, und einige Materialien erfordern eine besondere Art der Reinigung und Pflege, um sie in einem hygienischen und funktionsfähigen Zustand zu halten. In diesem Teil des Artikels werden wir uns mit den verschiedenen Materialien befassen, aus denen Sextoys hergestellt werden können, und welche Schritte erforderlich sind, um jedes Material richtig zu reinigen und zu pflegen. Ob Silikon, Glas, Metall oder Leder – wir haben Tipps und Empfehlungen für die optimale Reinigung und Pflege Deiner Sextoys, um Dir ein sicheres und angenehmes Erlebnis zu garantieren.

Good to know: Viele Toys bestehen aus verschiedenen Materialien. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest Du stets die Reinigungshinweise beachten, die im jeweiligen Manual zum Produkt vermerkt sind. Dort erfährst Du auch, ob Dein Toy wasserdicht oder spritzwassergeschützt ist, oder am besten gar nicht mit Wasser in Berührung kommen sollte. Das ist vor allem bei akku- oder batteriebetriebenen Toys wichtig, gilt aber auch für Produkte, die Wasser im Inneren aufnehmen könnten.

Silikon-Toy reinigen

Sextoys aus Silikon sind bei vielen Menschen sehr beliebt, da das Material besonders hygienisch und leicht zu reinigen ist. Silikon ist nicht porös und somit können sich keine Bakterien oder Keime im Material festsetzen. Zur Reinigung von Silikon-Sextoys solltest Du warmes Wasser und eine milde Seife verwenden. Alternativ kannst Du auch einen Toycleaner verwenden. Vermeide jedoch den Einsatz von alkohol- oder silikonhaltigen Produkten, da diese das Material beschädigen können. Nach der Reinigung solltest Du das Toy gründlich abtrocknen und vor Staub geschützt aufbewahren.

Glas-Toy reinigen

Glas-Sextoys sind in der Regel aus bruchsicherem Borosilikatglas hergestellt und können sowohl gekühlt als auch erwärmt für spannende Gefühle sorgen. Zur Reinigung von Glas-Sextoys empfiehlt es sich, warmes Wasser und eine milde Seife zu verwenden. Auch hier ist die Reinigung mit einem Toycleaner möglich. Achte beim Reinigen aber auch darauf, dass Du das Toy nicht fallen lässt oder auf harte Oberflächen schlägst, da es ansonsten zerbrechen kann. Glas ist im feuchten Zustand besonders rutschig.

Metall- oder Edelstahl-Toy reinigen

Sextoys aus Metall, wie zum Beispiel Edelstahl, sind sehr robust und langlebig. Zur Reinigung von metallischen Sextoys kannst Du warmes Wasser und eine milde Seife verwenden. Vermeide jedoch den Einsatz von scharfen Reinigungsmitteln oder Scheuermitteln, da diese das Material beschädigen können. Toycleaner sind in der Regel sanft genug, um auch Metall gut reinigen zu können.

Leder-Toy und -Accessoires reinigen

Sextoys aus Leder, wie zum Beispiel Peitschen oder Paddel, erfordern eine etwas andere Art der Reinigung. Zur Reinigung von Leder genügt oft schon das Abwischen mit einem sauberen, feuchten Tuch, um das Material nicht unnötig durch Feuchtigkeit zu strapazieren. Es gibt auch spezielle Lederreinigungsmittel und Lederpflege, um es weich und geschmeidig zu halten.

Gummi und Latex reinigen

Gummi- und Latex-Sextoys sind weich und flexibel, aber auch porös und empfindlich gegenüber UV-Licht und Hitze. Insbesondere Kleidung kommt oft mit Ölen oder Latexpuder zum einfacheren Anziehen in Berührung. Dies sollte regelmäßig entfernt werden. Zur Reinigung von Gummi und Latex solltest Du warmes Wasser und eine milde Seife verwenden. Verwende auf keinen Fall aggressive Reinigungsmittel oder Scheuermittel, da diese das Material beschädigen können. Für eine gründlichere Reinigung kannst Du auch eine spezielle Latexpflege verwenden.

TPE und TPR reinigen

Thermoplastische Elastomere (TPE) und thermoplastische Gummi (TPR) werden häufig für weiche und flexible Sextoys verwendet. Diese Materialien sind nicht porös, aber sie können leichter Bakterien und Keime aufnehmen und sind nicht so langlebig wie Silikon oder Glas. Zur Reinigung von TPE- und TPR-Toys eignen sich warmes Wasser und eine milde Seife sowie ein Toycleaner. Verwende keine aggressiven Reinigungsmittel oder scheuernden Schwämme, um das Material nicht zu beschädigen. Achte darauf, das Toy vollständig abzutrocknen, bevor Du es lagerst, damit sich kein Schimmel bilden kann.

ABS-Kunststoff reinigen

ABS-Kunststoff ist ein hartes und langlebiges Material, das häufig für Vibratoren und andere batterie- oder akkubetriebene Toys verwendet wird. ABS ist nicht porös, aber Bakterien und Keime fühlen sich darauf wohl, wenn es nicht ordnungsgemäß gereinigt wird. Auch zur Reinigung von ABS-Toys solltest Du warmes Wasser und eine milde Seife beziehungsweise einen Toycleaner verwenden. Aggressive Reinigungsmittel oder scheuernde Schwämme können das Material leicht beschädigen.

Toycleaner: Wozu dient er?

 

Sextoys reinigen mit Toycleaner
Sextoys reinigen – besonders leicht ist es mit dem Toycleaner

Wie Du unseren Reinigungstipps entnehmen kannst, ist ein Toycleaner in den meisten Fällen eine sichere Wahl. Damit kannst Du Deine Sextoys desinfizieren und besonders gründlich reinigen. Für gewöhnlich handelt es sich dabei um Pumpsprays. Der Inhalt wird auf das Toy gesprüht, dann noch kurz einwirken lassen und mit einem sauberen Tuch abwischen – fertig!

Ein Großteil der Toyreiniger sind für alle Toys geeignet, da sie für gewöhnlich eine milde Formel haben. Viele sind alkoholfrei, töten aber dennoch zuverlässig Bakterien ab. Andere können auch als Intimreiniger verwendet werden, sodass nicht nur Deine Toys, sondern auch Vulvina, Anus oder Penis nach dem Solo oder Sex leicht und schnell gereinigt werden können. Diese sind bei uns im AMORELIE Shop auch als 2-in-1-Toycleaner zu finden.

Wie oft sollten Sextoys gereinigt werden?

Mit Toys verführen – so geht's
(Bild: We-vibe Toys/Unsplash)

Wie oft Du Deine Sextoys reinigen solltest, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn Du das Toy allein benutzt hast, reicht es normalerweise aus, es nach jeder Verwendung zu reinigen und es anschließend sauber und geschützt zu verstauen. Wenn Du es mit einer Person geteilt hast, ist es ratsam, das Toy vor und nach jeder Verwendung gründlich zu reinigen. Ebenso solltest Du Dein Sexspielzeug reinigen, wenn Du es längere Zeit nicht benutzt hast, um Staub und Bakterienansammlungen zu entfernen.

Analtoys reinigen – so geht es richtig!

Toys, die für anale Stimulation verwendet werden, müssen immer vor einer Verwendung im Vaginalbereich oder für den Einsatz bei Deinem Babe gereinigt werden. Der Grund: Der Anus weist eine hohe Konzentration von Bakterien und Keimen, was zu Infektionen führen kann, wenn die Hygiene vernachlässigt wird. Wenn Ihr auf Nummer sicher gehen möchtet, könnt ihr ein Kondom über die Toys rollen, das sich nach dem Einsatz einfach entfernen lässt. So reduziert Ihr die Übertragung von Keimen auf das Toy.

Für Toys, die für anale Stimulation verwendet werden, empfiehlt es sich, sie nach jeder Verwendung mit warmem Wasser, Seife und einem Toycleaner zu reinigen. Übrigens: Wenn das Toy aus Silikon besteht, ist es ratsam, kein öl- oder silikonbasiertes Gleitmittel zu verwenden, da dies das Material beschädigen kann.

Geschrieben von
Mehr von Tina

Die spannendsten Sex-Trends: Kennt Ihr schon …

Wir erklären Euch die spannendsten Sex-Trends und was dahintersteckt – für mehr...
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert