Den A-Punkt stimulieren – Achtung, es wird feucht!

Photo by Ariel Lustre on Unsplash

Der A-Punkt ist ein weiterer geheimnisvoller Lustpunkt des weiblichen Körpers. Er liegt tief verborgen in der Vagina und ist nicht leicht zu finden – die Suche lohnt sich allerdings! Der A-Punkt kann besonders intensive Orgasmen auslösen und so manches mehr. Wir erklären, wie Du den A-Punkt finden und gezielt stimulieren kannst.

Was ist der A-Punkt?

Wie der G-Punkt und der neu entdeckte CUV-Punkt, ist auch der A-Punkt eine äußerst erogene Zone des weiblichen Körpers, die einen Orgasmus auslösen kann. Die Abkürzung A-Punkt steht für die englische Bezeichnung Anterior Fornix Erogenous Zone. Entdeckt wurde der Hotspot von dem aus Malaysia stammenden Gynäkologen Chua Chee Ann, der seine Entdeckung 2003 vorstellte. Er behauptet, dass der A-Punkt reizempfindlicher sei, als der G-Punkt. In seiner Abhandlung schrieb er, dass ein Drittel der Frauen auf die Stimulation des Bereiches mit multiplen Orgasmen reagiere. Nun hat er die Erwartungen ja ziemlich hoch gesteckt – aber wo finde ich den A-Punkt überhaupt?

Den A-Punkt finden & stimulieren

Die Anterior Fornix Erogenous Zone liegt tief im Inneren der Vagina in der Scheidenwand Richtung Bauchdecke zwischen G-Punkt und Gebärmutterhals. Aufgrund seiner verborgenen Lage, spricht man auch vom Deep Spot. Um das Lustzentrum zu stimulieren, muss also sehr tief mit dem Penis, dem Dildo, Vibrator oder dem Mittelfinger in die Vagina eingedrungen werden. Dann sollte man sich langsam herantasten, bis man ihn am Gebärmuttermund gefunden hat.

Erreicht man den A-Punkt im hinteren, oberen Scheidengewölbe, ist sanfter aber gleichmäßiger Druck von innen Richtung Bauchdeckte optimal, um die erogene Zone zu verwöhnen. Außerdem werden auch hier schaufelnde Bewegungen bzw. „Komm her“-Bewegungen – wie bei der Stimulation des G-Punktes – als angenehm empfunden und können zum vaginalen Tiefenorgasmus führen.

Sexstellungen für den A-Punkt

Photo by Clem Onojeghuo on Unsplash

Wichtig für die Stimulation für des A-Punktes ist eine besonders tiefe Penetration. Sämtliche Sexstellungen, bei denen er tief in sie eindringt und mit dem Penis die obere Vaginalwand kurz vor dem Gebärmuttermund erreicht, ist gut geeignet.

Doggy Style

Der Klassiker unter den Sexstellungen für besonders intentive Penetration ist der Doggy Style. Hierbei wird die Frau, die sich auf allen Vieren positioniert, von hinten penetriert. Die Hündchenstellung oder auch a Tergo genannt, ist dann besonders reizvoll, wenn sich die Frau weit nach unten beugt.

Reiterstellung

Die Reiterstellung ist für tiefes Eindringen ideal. Noch besser ist es, wenn die Position abgewandelt wird und die Frau, die oben auf dem liegenden Mann sitzt, die Beine neben den Schultern des Mannes aufstellt, statt angewinkelt abzulegen. Beugt sich die Frau dann auch noch nach hinten und stützt die Arme hinter sich ab, erreicht der Penis sehr gut die vordere Vaginalwand, in der auch der A-Punkt liegt.

Wiener Auster

Um den A-Punkt zu erreichen, ist auch die Wiener Auster empfehlenswert. Die Frau liegt auf dem Rücken, der Mann beugt sich wie in der Missionarsstellung über sie. Sie legt anschließend die Beine auf seine Schultern und verschränkt die Füße hinter seinem Kopf. Frau und Mann spüren sich so besonders intensiv beim Sex, da er mit seinem ganzen Gewicht auf ihr liegt und sie mit seinem Penis dank des speziellen Winkels besonders intensiv penetrieren kann.

A-Punkt: Lustzone für mehr Feuchtigkeit

Der Ahhhhhh-Punkt verspricht feuchtes Vergnügen, denn die Stimulation dieser Region kurbelt die Produktion des Vaginalsekrets an, was Frauen besonders feucht werden lässt. Die Stimulation der erogenen Zone erhöht die körpereigene Lubrikation durch die Bartholinischen Drüsen. Der Deep Spot ist also der Schlüssel für mehr Feuchtigkeit beim Sex. Damit ist die Stimulation dieses Lustpunktes ideal für Frauen, die nur schwer feucht werden oder sogar Schmerzen beim Geschlechtsverkehr aufgrund von Scheidentrockenheit verspüren.

Hilfsmittel für die A-Punkt-Stimulation

Den A-Punkt beim Geschlechtsverkehr zielgenau zu stimulieren ist nicht einfach. Das will geübt sein! Es ist ratsam, den Hotspot zunächst mit dem Finger oder einem Sextoy zu entdecken. Da diese viel flexibler und sensibler steuerbar sind als ein Penis. Bei der Selbstbefriedigung mit den Fingern kannst Du den A-Punkt aufgrund des Winkels nur schwer erreichen. Hier empfiehlt sich ein speziell geformtes Toy, um den Hotspot zu stimulieren.

Wenn Du Deinen Partner oder Deine Partnerin auf A-Punkt-Expedition schickst, ist es ratsam, dass Du Dich auf den Rücken legst und die Beine anwinkelst. Dein Gegenüber kann nun mit den Mittelfinger – da dieser am längsten ist – oder ebenfalls mit einem Toy nach dem Lustpunkt tauchen. Der Finger sollte nach oben in Richtung Bauchdecke gedrückt werden. Ein Toy sollte zur Stimulation eine ausgeprägte, nach oben gerichtete Spitze besitzen.

Lady Bi von Fun Factory für den A-Punkt

Lady Bi von Fun Factory
Der Rabbit Vibrator von Fun Factory verwöhnt zielgenau den A-Punkt, ein Areal in der Nähe der Cervix, und sorgt so für noch heißeren, extra-feuchten Sex. Er verfügt über eine beachtliche Größe von 22 cm. So kann gerade der Deep Spot in der Vagina optimal erreicht werden.

Sex an den Weihnachtsfeiertagen mit der AMORELIE Weihnachtsbox

AMORELIE Weihnachtsbox
Ein weihnachtliches Rundum-Paket voller Überraschungen! Beschenk Dich selbst oder Deine Liebsten mit 7 sinnlichen Produkten aus der exklusiven AMORELIE Weihnachtsbox. Das perfekte Geschenk für Euer Liebesleben und noch mehr Momente der Zweisamkeit.

Empfehle den Artikel weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.