Der große Slip-Vibratoren-Test

Slip-Vibratoren sind dieses Jahr groß im Kommen. Zeit sich also diese Sextoys mal etwas genauer anzuschauen. Für unseren großen Test nehmen wir diese Produkte genauer unter die Lupe: Cappillo (119,00 €) von VOU, den gerade neu erschienenen Moxie (129,00 €) von We-Vibe und den Freed my Body Blooms (109,00 €) von Fifty Shades of Grey.

Moxie von We-Vibe
Slip-Vibrator Moxie von We-Vibe

Wir bewerten zum einen das Äußere, also die Verpackung sowie die gesamte Aufmachung der Toys, und zum anderen die Anwendung. Dazu zählen vor allem die Funktionen, die Bedienung und die Anwenderfreundlichkeit. Für das Gesamtfazit betrachten wir auch das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Look & Feel

Der kürzlich erschienene Moxie von We-Vibe kommt in einem für den Hersteller typischen Schuber, einem Schutzkarton für die eigentliche Verpackung. Er ist äußerst hochwertig und farblich mit einem schönen Verlauf in Aquamarinblau. Sobald man die Sicherheitsfolie entfernt und das Toy aus der Verpackung nimmt, überrascht die Größe des Moxies. Er ist sehr klein und handlich, und hat eine schöne Form, die sich an die Vulva anpasst. Das Material ist weich und geruchsfrei. Die Farbe lässt das Toy verspielt wirken. Das Besondere am Moxie sind die kleinen Magnetclips, mit denen man den Slip-Vibrator perfekt an der Unterhose befestigen kann. Ein Verrutschen wird so verhindert.

Auch Cappillo von VOU kommt in einer hochwertigen Verpackung daher. Ein blauer Karton mit goldfarbener Prägung und einer Lasche, an der sich der Inhalt ganz einfach herausziehen lässt. Den Slip-Vibrator gibt es in Schwarz oder Lila mit einer kleinen goldfarbenen Veredelung an der Fernbedienung. Das Silikon fühlt sich insgesamt etwas härter an als beim Moxie. Die Form ist an den Venushügel angepasst. Durch die geschwungene Form liegt er gut im Slip, lässt sich allerdings nicht extra befestigen.

Der Freed my Body Blooms gehört zur Fifty Shades Freed Collection. Sowohl die Verpackung als auch das Toy sind in einem schlichten und matten Lila gehalten. Er kann als einfacher Auflegevibrator genutzt werden und dank seiner flachen und geschwungenen Form in das mitgelieferte Spitzenhöschen gesteckt werden dieses hat vorne extra eine kleine Tasche. Hier ist das Silikon ebenfalls sehr weich und flexibel.

Bewertung: Look & Feel


Anwendung & Bedienung

Alle drei Slip-Vibratoren lassen sich mit einer kleinen, mitgelieferten Fernbedienung steuern. Cappillo und Freed my Body Blooms können entweder darüber oder direkt am Vibrator eingeschaltet werden. Über die Fernbedienung sind die verschiedenen Vibrationsmodi steuerbar. Beim Cappillo sind es sieben und beim Freed my Body Blooms acht in zwölf Geschwindigkeitsstufen. Moxie verwöhnt mit zehn verschiedenen Rhythmen in zehn unterschiedlichen Intensitätsstufen. Die Rhythmen variieren zwischen Cha-Cha-Cha, wellenartigen Vibrationen und pulsierenden Intervallen. Design und Funktionen der Moxie-Fernbedienung sind am komplexesten trotzdem macht das die Bedienung nicht schwerer als bei den anderen Toys.

Die drei getesteten Slip-Vibratoren fühlen sich alle sehr angenehm an. Während der Vibration streicheln sie den Kitzler sowohl im Sitzen als auch im Stehen. Der Moxie verwöhnt aufgrund seiner länglichen Form die Vulva etwas mehr als die anderen und vibriert angenehm an den Schamlippen.

Ein komplett lautloses Erlebnis ist durch die andauernden Vibrationen bei keinem der drei Produkte möglich. Jedoch dämpft das Tragen einer Jeans die Geräusche, sodass sie in einer normal lauten Umgebung nicht hörbar sind. Alle drei Slip-Vibratoren lassen sich auch unter Wasser benutzen und können daher auch entspannte Momente in der Badewanne versüßen. Reinigen und desinfizieren lassen sie sich ganz einfach mit etwas Wasser, Seife und einem Toy Cleaner.

Alle drei Produkte können mit dem mitgelieferten USB-Ladekabel aufgeladen werden. Dank ihrer kompakten Größe sind sie auch ideale Reisebegleiter. Das große Plus des Freed my Body Blooms ist eine integrierte Reisesperre, welche verhindert, dass sich das Toy ungewollt einschaltet.

Bewertung: Anwendung & Bedienung

Alleine oder mit Partner*in?

Besonders schön ist, dass Moxie, Cappillo und Freed my Body Blooms während des Masturbierens auch als einfache Auflegevibratoren genutzt werden können. Wer freie Hände benötigt, um sich etwa der Hausarbeit zu widmen, kann die Toys im Slip tragen, die Rhythmen über die Fernbedienung einstellen und sich nebenbei freihändig verwöhnen lassen.

Aufgrund der Fernsteuerung sind die Toys für Paare besonders spannend denn dank ihnen eignen sie sich besonders gut für ein erotisches Vorspiel, bei dem der Partner oder Partnerin entscheiden kann, wann, wo und wie intensiv die Liebste stimuliert werden soll. Überraschungseffekte sind hier vorprogrammiert. Moxie sticht dabei besonders hervor er kann nämlich zusätzlich über eine Smartphone-App gesteuert werden. Das heißt, dass Paare auch über große Distanzen hinweg feurige Abenteuer miteinander erleben können. Mit der App können darüber hinaus auch eigene Vibrationsmuster erstellt werden, was großen Spaß macht, egal ob man Einsteiger*in oder Fortgeschrittene*r ist.

Fassen wir zusammen…   

Was das Aussehen und allgemeine Gefühl angeht, machen alle drei Slip-Vibratoren etwas her. Welches Design mehr zusagt? Es kommt ganz auf den eigenen Geschmack an.

Alle drei Vibratoren bieten dank der unterschiedlichen Vibrationsmodi genug Abwechslung. Freed my Body Blooms und Moxie schneiden jedoch etwas besser ab, da sie mehr Variationen und unterschiedliche Intensitätsstufen anbieten als Cappillo. Die Lautstärke ist bei allen drei Produkten sehr gering. Sie können zwar nicht komplett vermieden werden, sind jedoch in normal lauten Umgebungen nicht wahrzunehmen.

Freed my Body Blooms bleibt durch die Tasche im mitgelieferten Slip dort, wo er sein soll. Auch die Magnetpins des Moxie erlauben eine einfache Anbringung an den Slip und halten das Toy sicher an Ort und Stelle. Cappillo hat keine extra Vorrichtung dafür und kann daher in der Unterhose verrutschen.

Wenn es um die Nutzung geht, sticht Moxie durch seine technischen Spielereien dank App klar hervor. Paare, die räumlich voneinander getrennt sind, können so trotzdem Spaß miteinander haben und erotische Abenteuer erleben. Außerdem trägt das Personalisieren der Vibrationsprogramme dazu bei, das Toy ganz individuell auf seine Vorlieben anzupassen. Der einzige Nachteil dabei ist, dass Moxie stets via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden sein muss. Auch Cappillos und Freed my Body Blooms dürfen nicht allzu weit weg von ihren Fernbedienungen entfernt sein.

And the Winner is…   

Abschließend ergibt sich folgendes Fazit: Moxie verspricht durch die hohe Funktionalität und hervorragende Qualität das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Freed my Body Blooms ist in der Bedienung unschlagbar und gleichzeitig der günstigste unter den drei Slip-Vibratoren. Capillo bewährt sich als bester Auflegevibrator, der sich in verschiedene Sexstellungen integrieren lässt und so seinem Preis gerecht wird.

Bewertung: Preis-Leistungs-Verhältnis

Eine Kaufempfehlung geben wir allerdings für alle Produkte sowohl für Einsteiger als auch Experten.


Ähnliche Produkte: Lush Bullet Vibrator von Lovense.
Genau wie  Moxie ist auch dieser Bullet Vibrator über eine App steuerbar und so freihändig zu benutzen. Im Gegensatz zu den Slip-Vibratoren ist dieser kugelförmige Vibrator auch einführbar.

 

Empfehle den Artikel weiter:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *