Schneller kommen – die besten Tipps für Frauen

Schneller kommen als Frau: Mit diesen Tipps ist es möglich! Bild mit Aufschrift in Englisch Coming Soon

Viele Frauen wollen schneller kommen – doch es klappt und klappt einfach nicht. Doch statt unnötigen Orgasmus-Frust aufzubauen, ist es wichtig, dem Thema stets mit einer gewissen Leichtigkeit zu begegnen. Druck, Stress und Angst sind Gift auf dem Weg zum Höhepunkt. Laut verschiedener Studien kommt nicht annähernd die Hälfte aller Frauen beim Sex regelmäßig zum Orgasmus – oft wird der Weg zum Lustgipfel einfach zu lang. Die Ursachen dafür sind verschieden. Dennoch gibt es Mittel und Wege, dem Orgasmus auf die Sprünge zu verhelfen. Wir erklären Euch, wie es geht!

Viele Frauen kennen das Problem

Sie ist Anfang 30, in einer festen Partnerschaft, sexuell erfahren. Obwohl sie körperlich gesund, nicht übermäßig gestresst und ihre Partnerin geduldig und liebevoll ist, will sich ein Orgasmus beim Sex einfach nicht einstellen. Oftmals steht sie kurz davor, doch die große Lustexplosion bleibt aus. Wenn es vereinzelt doch mal klappt, dauert es eine halbe Ewigkeit, bis sie kommt. Wer hat denn so viel Zeit? Beim Masturbieren kommt sie regelmäßig – aber auch hier dauert es… Gern würde sie schneller kommen. Aber wie?

Dieses Szenario kommt Dir bekannt vor? Dann geht es Dir wie vielen Frauen. Wir haben einige Tipps für Dich, wie Du als Frau schneller kommen kannst.

Die besten Tipps

Sexstellungen, mit denen Frauen schneller zum Orgasmus kommen

Um als Frau schneller kommen zu können, sind die richtigen Sexstellungen wichtig. Günstig sind Stellungen, bei denen der Partner sowohl G-Punkt als auch Klitoris stimulieren kann – doppelt hält besser. Außerdem sind Positionen, die schweißtreibenden Turnübungen gleichen, eher hinderlich auf dem Weg zum Big O. Mach’s Dir also lieber bequem, anstatt einen fiesen Wadenkrampf zu riskieren.

Hintern hoch, ist die Devise! Bette Deinen Po auf dem Rücken liegend auf einem Kissen, um ein steileres und tieferes Eindringen zu ermöglichen. Außerdem wird die Klitoris so bei jedem Stoß zusätzlich verwöhnt. Alternativ kannst Du Deine Beine anziehen und Dein Becken auf den Oberschenkeln Deines Partners ablegen – auch hier stimmt der Winkel für optimale G-Punkt-Stimulation.

In der Löffelchen-Stellung kann Dein Partner von hinten in Dich eindringen und erreicht Deinen G-Punkt an der Vorderwand Deiner Vagina optimal, außerdem hat er noch eine Hand frei, um zusätzlich Deine Nippel oder Klitoris zu streicheln.

Oben auf kommen die meisten Frauen schneller zum Orgasmus. Schließlich hat sie die Kontrolle über Rhythmus, Tempo und Tiefe. Wenn Du Dich in der Reiterstellung zurücklehnst und Dich mit den Händen hinter Dir abstützt, hat Dein Partner ungehinderten Zugang, um Deine Klitoris zu verwöhnen.

Die Mehrheit der Frauen liebt es, oral verwöhnt zu werden. Mach es Dir im Liegen gemütlich, winkle die Beine leicht an und überlass Deiner oder Deinem Liebsten „die Arbeit“. Kommen hier zusätzlich noch die Finger ins Spiel, wird’s richtig heiß.

Weitere Tipps:

Beckenbodentraining: sei stark!

Die effektivste Methode, um selbst aktiv etwas dafür zu tun, regelmäßig einen Orgasmus zu erreichen ist Beckenbodentraining. Nicht umsonst wird die Muskulatur im Beckenboden Liebesmuskel genannt. Ein trainierter und gestärkter Beckenboden sorgt dafür, dass die Vagina bei der Penetration fester „zupacken“ kann, was die Reibung, damit die Stimulation und damit wiederum die Chance auf einen Orgasmus erhöht.

Um den Liebesmuskel zu trainieren, musst Du wissen, wo er sich befindet und wie Du ihn anspannen kannst. Dazu kannst Du beim Urinieren einfach anhalten – genau dabei kommt nämlich die Beckenbodenmuskulatur, genauer der PC-Muskel, ist Spiel. Nun kann das Training beginnen. Spanne den Muskel täglich – zum Beispiel im Büro – fünf Sekunden an, entspanne dann wieder für zehn Sekunden und wiederhole das Ganze zehn Mal.

Für gezieltes Training können auch Liebeskugeln verwendet werden. Trage die Liebeskugeln während Du Dich bewegst – beim Einkaufen, beim Duschen oder beim Sport. Schon 10 bis 15 Minuten täglich genügen, um die Muskulatur nachhaltig zu kräftigen. Die Trainingsgeräte gibt es in verschiedenen Größen und Gewichtsklassen. Als Einsteigerin solltest Du mit leichten Liebeskugeln beginnen.

Ablenkung vermeiden: Konzentration, bitte!

Die weibliche Lust ist ein äußerst instabiles Gebilde. Ein kleiner Patzer und schon bricht das Kartenhaus in sich zusammen – und muss mühevoll wieder aufgebaut werden. Störfaktoren beim Sex können vielfältigster Art sein. Oft sind es die eigenen Gedanken, ein plötzlicher Rhythmuswechsel des Partners, ein klingelndes Handy oder die fehlende Zeit.

Vielen dieser Lustkiller kannst Du schon im Vorhinein den Garaus machen. Klar, Sex ist nicht immer eine geplante Sache. Gegen einen Quickie zwischen Zähneputzen und Haarewaschen am Morgen vor der Arbeit ist nichts einzuwenden – ein Orgasmusgarant ist das jedoch nicht. Die wenige Zeit setzt Dich unnötig unter Druck und ein prüfender Blick auf die Uhr lässt die ansteigende Lustkurve blitzschnell in den Keller schießen. Auch kurz vor dem Einschlafen ist nicht der ideale Zeitpunkt, denn auch Müdigkeit trägt nicht dazu bei, schneller zu kommen.

Suche Dir also Momente, in denen Du ausgeschlafen bist und keine Verpflichtungen hast. Wie wäre es mit einem Nümmerchen am Samstagmorgen? Die Kinder sind bei den Großeltern, die Arbeit noch in weiter Ferne und der Hausputz kann warten – perfekt! Achte außerdem darauf, dass Du das Handy stummgeschaltet hast. Ein laufendes Radio ist ebenfalls ein Störfaktor, der elimminiert werden kann. Gerade läuft noch Dein Lieblingslied und plötzlich: Nachrichten. Und wer kann schon bei Meldungen über Politik und Wirtschaft?

Verkneif’s Dir: mit voller Blase zum Orgasmus

Was auf den ersten Blick etwas sonderbar scheint, ist ein äußerst hilfreicher Tipp auf dem Weg zu einem schnelleren Orgasmus beim Sex oder der Selbstbefriedigung. Verschiebe den Gang zur Toilette lieber auf später. Eine volle Blase kann nämlich tatsächlich dabei helfen, zum Höhepunkt zu kommen, da sie zusätzlichen Druck von innen ausübt, der die Reizung noch erhöht. Das richtige Maß ist hier übrigens ausschlaggebend. Eine übervolle Blase bewirkt nämlich das genaue Gegenteil – Berührungen der Bauchdecke können als unangenehm empfunden werden und die Lust verfliegt.

Die 3 besten Orgasmus-Toys

womanizer

Das Orgasmuswunder

Deine Klitoris wird von der kleinen Öffnung des womanizers vorne am Toy leicht angesaugt und durch pulsierende Druckwellen von sanft bis intensiv stimuliert. So kommt es bei vielen Frauen zu einem ganz neuartigen Lusterlebnis, das von besonders durchdringenden Orgasmen gekrönt wird. Durch die nahezu berührungsfreie Stimulation kann die Klitoris außerdem nicht überreizt werden.

rabbit vibrator

Doppelter Orgasmus

Ucino ist ein einzigartiger Rabbit-Vibrator, der durch seine zwei stark gebogenen Arme zielgenau anliegt. Im Inneren verwöhnt der Vibrator den G-Punkt mit 7 Vibrationsrhythmen, während die Klitoris ebenfalls mit 7 Vibrationsmodi stimuliert wird. Das Material des Toys ist sehr samtig und hat eine glatte Oberfläche, damit lässt sich der Rabbit äußerst sanft einführen.

liebeskugeln

Orgasmus-Training

Liebeskugeln werden am besten täglich, bis zu 15 Minuten, vaginal getragen. Bleib dabei in Bewegung – wie beim Duschen oder Einkaufen. Bei regelmäßiger Nutzung steigern die Kugeln Deine Orgasmusfähigkeit und sorgen für eine stärkere Vaginalmuskulatur und mehr Kontrolle.

Empfehle den Artikel weiter: