Sextrend Pegging: Zeit für einen Perspektivenwechsel

Bist Du aktiv, passiv oder beides? Diese Frage kommt oft beim Sex unter Männern auf. Passiv bedeutet, dass man lieber anal penetriert wird, wohingegen aktive Männer gerne beim Sex geben. Unter Heteros wird diese Frage selten gestellt. Ist doch klar, wer hier wen penetriert, oder etwa doch nicht? Das Rollenverhältnis ist im Bett genauso unabhängig vom Geschlecht wie von der Sexualität. Ein gutes Beispiel dafür ist die Sexpraktik Pegging. Hier wird der passive Mann von einer aktiven Partnerin mit einem Strap-on anal stimuliert. Das bedeutet weder, dass er bi noch schwul sein muss oder sie eine Domina mit BDSM-Vorlieben. Der Strap-on ist vielmehr das Verbindungsstück zwischen den Partnern, um die jeweilige Rolle erleben und genießen zu können.

Pegging für Einsteiger

Der Begriff Pegging leitet sich vom englischen Verb to peg ab, was soviel wie dübeln oder auspflocken bedeutet. Das Wort wurde das erste Mal 2001 von Dan Sava, einem Sexratgeber-Kolumnisten, verwendet, da er für besagte Sexpraktik keine gängige Bezeichnung finden konnte.

Der Strap-on ist das entscheidende Detail bei dieser Art Sex. Aber was ist das überhaupt? Das Wort für das erotische Accessoire kommt ebenfalls aus dem Englischen und leitet sich von to strap on ab, was soviel wie anschnallen oder umschnallen bedeutet. Daher wird der Strap-on im Deutschen auch häufig Umschnalldildo genannt. Die meisten Strap-on können von der Partnerin wie ein Slip angezogen werden. Auf der Vorderseite des Strap-on gibt es dann die Möglichkeit einen Dildo zu befestigen, mit dem der Partner anal stimuliert wird.

Was ist so reizvoll am Pegging?

Pegging bringt durch den Perspektivenwechsel Abwechslung ins Spiel. Heterosexuelle Paare können einfach die Rollen tauschen und je nach Lust und Laune entscheiden, wer wen penetriert und verwöhnt. Beim Mann wird durch die anale Stimulation zudem automatisch die Prostata im Inneren des Anus massiert. Dieser hocherogene Punkt steigert nicht nur das männliche Lustempfinden, sondern kann dazu führen, dass er seinen Orgasmus intensiver erlebt. 

Durch einen klassischen Umschnalldildo wird die Frau beim Pegging nicht stimuliert. Es kann aber sein, dass sie durch die Reibung und den Druck des Dildos während der Stoßbewegungen dennoch eine gewisse Stimulation an der Klitoris spürt. Einige Frauen finden es zudem spannend ihrem Partner dabei zu helfen, die erogene Zone Anus zu erkunden. Das Gefühl einer neuen Rollendynamik kann ebenfalls sehr erregend sein. Frauen die beim Geben voll auf Ihre Kosten kommen möchten, können ihren Partner auch mit einem Doppeldildo stimulieren. Das Besondere an dem Toy: sie führt sich das kürzere Ende vaginal ein, das längere Ende wird in seinen Anus eingeführt. Auf diese Weise können beide die Bewegungen des Toys in sich spüren und gemeinsam die Stimulation erleben.

Welche Stellungen sind zum Pegging geeignet?

Die Doggy-Stellung bietet perfekten Zugang zum Anus und gibt ihr die Möglichkeit, ihn mit kontrollierten Stößen zu verwöhnen.

Der Rittmeister macht es sich auf dem Dildo bequem und reitet sich im eigenen Tempo zum Höhepunkt.

Wie finde ich heraus, ob Pegging etwas für mich ist?

Zunächst sollte der Mann wissen, ob er Analsex überhaupt mag. Das kann er zunächst alleine beim Masturbieren herausfinden. Weitere Tipps für Analsex-Einsteiger findet ihr hier. Gefällt Euch das anale Spiel? Dann redet im nächsten Schritt mit der Partnerin darüber. Entscheidet gemeinsam, ob Ihr es in Euer Liebesspiel einbeziehen wollt. Bevor Ihr zum Strap-on greift, kann sie ihn beim Sex zum Beispiel erstmal mit einem Finger oder Analtoy stimulieren. Das gibt Euch die Möglichkeit, Euch gemeinsam auf die Sache einzulassen.

Solltet Ihr dann wirklich Euer erstes Mal mit einem Strap-on haben, denkt daran, immer miteinander im Austausch zu bleiben. Wie findet es Euer Partner, wie die Partnerin. Geht es auf jeden Fall langsam an und vergesst nicht die nötige Portion Gleitgel beim Analsex.

Entdeckt Pegging auch für Euer Liebesleben

Das Rundum-Sorglos-Set! Ihr erhaltet neben einem verstellbaren Strap-on den wasserdichten Dildo Amarelo von Boho. Der Dildo eignet sich dank seiner kompakten Größe auch für Einsteiger. Im Inneren besitzt das Toy zwei rotierende Kugeln, die die Stimulation beim Pegging noch intensivieren.

Der Doppeldildo Lazuli von Boho verwöhnt Euch beide beim Pegging. Sie führt sich dazu das kürzere Ende des Toys vaginal ein, das längere Ende wird in den Anus des Partners eingeführt. 3 rotierende Kugeln im Inneren des Dildos schwingen bei jeder Stoßbewegung mit, was Ihr auch vaginal bzw. anal beim Sex spürt.

Erlebt man mit Dir Blümchensex oder Fetisch-Spielchen?

Empfehle den Artikel weiter:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *