Fifty Shades of Grey: Fakten zum Buch & Film

lustige und interessante Fakten über Fifty Shades of Grey Buch und Film
Fifty Shades of Grey: Fakten, Fakten, Fakten…. Von der Fan-Fiction zum Bestseller, vom Bestseller zum weltweiten Kinohit – die unartige Liebesgeschichte von Christian Grey und Ana Steele ist und bleibt ein Phänomen. Im Februar 2017 wird sich die unglaubliche Erfolgsstory des Erotik-Dreiteilers mit dem Kinostart von „Gefährliche Liebe“ fortsetzen. Wer mitreden will, sollte sich die unglaublichen, lustigen und durchaus merkwürdigen Fakten zum aktuellen Hype nicht entgehen lassen. 

Allgemeine Fakten

  • „Fifty Shades of Grey“ stammt von E. L. James. Hinter dem Pseudonym steckt die britische Autorin Erika Leonard. Ihr heutiger Bestseller basiert als Fan-Fiction auf den „Twilight“-Romanen.
  • Die Story trug damals den Titel “The Master of the Universe”.
  • In den Fan-Foren nannte sich James „Snowqueens Icedragon“.
  • Die Romanreihe ist bis heute in über 50 verschiedene Sprachen übersetzt worden.
  • Weltweit wurden rund 100 Millionen Exemplare verkauft. (Warum das Buch vor allem bei Frauen so erfolgreich ist, erfährst Du hier: Warum ist Fifty Shades of Grey so erfolreich?)
  • Der Trailer zum Film war der meist gesehene Vorab-Clip im Jahr 2014.

Buchfakten

  • Anastasia Steele errötet im ersten Band 125 Mal.
  • Sie beißt sich 35 Mal auf die Lippen.
  • Sie hatte etwa 20 Orgasmen auf rund 600 Seiten – einen davon im Schlaf.
  • Die Hauptfiguren des Romans schnappen gemeinsam 46 Mal nach Luft.
  • Das Paar hat Sex im Bett, in der Badewanne, in der Dusche, im Bootshaus, auf dem Schreibtisch und von der Decke hängend.
  • Christian legt Ana einen Vertrag vor, der zwölf Seiten füllt.
  • Anastasia Lieblingsausdrücke sind „Holy shit!“, „Holy crab!“ und „Holy cow!“

Filmfakten

  • Der Drehbuchautor für „Fifty Shades of Grey 2 – Gefährliche Liebe“ ist Niall Leonard, der Ehemann von E.L. James. Er ist der Nachfolger von Drehbuchautorin Kelly Marcel.
  • Es gibt etwa 20 Minuten lang Sexszenen bei einer Gesamtlänge des Films von 125 Minuten.
  • Richtig zur Sache geht es erstmals nach 40 Minuten.
  • „Fifty Shades of Grey“ erhielt im Jahr 2016 die „Goldene Himbeere“ für den schlechtesten Film des Jahres.
  • Dakota Johnson und Jamie Dornan wurden zudem als schlechteste Schauspielerin sowie als schlechtester Schauspieler des Jahres „ausgezeichnet“.
  • Jamie Dornan hat eine Klausel in seinem Vertrag, dass sein Penis nie zu sehen sein wird.
  • Um seinen Body für den Film in Topform zu bringen, trank Jamie Dornan fünf Proteinshakes pro Tag und trainierte drei Stunden täglich – 100 Sit-ups eingeschlossen.
  • Der Schauspieler ist seit 2013 mit der englischen Schauspielerin Amelia Warner verheiratet. Sie ist die Ex-Frau von Filmstar Colin Farrell.
  • Von 2003 bis 2005 war er mit Keira Knightley („Fluch der Karibik“) liiert.
  • Dakota Johnson ist die Tochter der Hollywood-Stars Don Johnson und Melanie Griffith.
  • Die Schauspielerin hat viele Tattoos – unter anderem im Nacken, auf der Innenseite des Oberarms und auf dem Schulterblatt. Für „Fifty Shades of Grey“ wurden diese mit Fifty Shades of Make-up überdeckt.
  • Die berühmt-berüchtigte „Tampon-Sexszene“ hat es nicht in den Film geschafft. („Seit wann hast du deine Periode, Anastasia?“ Er fasst zwischen meine Beine und zieht an dem blauen Faden – Was? – und nimmt behutsam meinen Tampon heraus und wirft ihn in die Toilette…. Und dann ist er in mir drin…)

Verrückte Fakten

  • Das Hotel “Damson Dene” in England hat alle Bibeln in den Nachtischschubladen durch Ausgaben von “Fifty Shades of Grey” ersetzt.
  • Ana ist Jungfrau und hat bis zu ihrem 21. Lebensjahr noch nie masturbiert.
  • Bei ihrem ersten Blowjob legt sie dennoch einen fantastischen Auftritt hin: Kein Würgereiz und natürlich wird geschluckt. (Mein Gott, wie weit kannst du ihn in deinen Mund nehmen?“, fragt er verblüfft.)
  • Bei ihrem ersten Mal – mit Christian Grey und überhaupt – erlebt sie gleich zwei Orgasmen: den ersten durch Stimulation der Brustwarzen, den anderen auf Befehl von Mr. Grey („Komm für mich, Ana“).
  • Ana besitzt als Studentin weder Laptop noch Smartphone.
  • Es gibt spezielle Weine und Weinverkostungen, die auf dem Buch basieren.
  • Es gibt sogar eine Kollektion von Babysachen. Auf den Stramplern steht unter anderem: „Vor 9 Monaten hat meine Mama ‚Fifty Shades of Grey‘ gelesen“.
  • Der Burger-Laden „Custom House“ in Großbritannien benannte einen Burger „15 Shades of Bacon“ – und machte dem Namen alle Ehre. Neben Pommes, die nach Speck duften gibt es sogar nach Speck schmeckende Mayonnaise obendrauf.
  • E.L. James war nie in Seattle oder Portland, wo die Geschichte spielt. Sie nutzte Google Street View, um sich ein Bild von der Gegend zu machen, über die sie schrieb.
  • @ChristianTGrey und @AnaRSteele haben eigene Twitter-Accounts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.