5 No-Gos im Bett

5 No-Gos im Bett

Die einen mögen’s hart, die anderen soft. Die einen schnell, die anderen langsam. Manche schnörkellos, manche verspielt. Jeder hat andere Sex-Vorlieben und ganz eigene Fantasien. Trotzdem gibt es Regeln: Wir verraten Euch 5 No-Gos mit Abtörngarantie.

#1 Komplexe

Du findest Deinen Bauch zu dick und Deinen Hintern zu groß? Alles eine Sache der Einstellung. Sei selbstbewusst und betone Deine Vorzüge, zum Beispiel mit schönen Dessous. Figurprobleme haben im Bett nichts zu suchen! Und eines ist sicher: Wenn es zur Sache geht, denkt niemand an Cellulite oder kleine Speckröllchen. Also vergiss sie und genieße den Moment!

#2 Passives Verhalten

Zugegeben, wir lassen uns alle gern verwöhnen. Aber Deinen Partner die ganze Arbeit machen zu lassen, kann zumindest für ihn sehr frustrierend sein. Und spätestens wenn Deinem Partner die Lust vergeht, hast Du auch keinen Spaß mehr. Also, leg Dich ins Zeug – Ihr habt beide was davon!

#3 Telefongetippe

Dein Schatz lässt sich während des Vorspiels von seinem Handy ablenken? Das geht gar nicht! Klar, Facebook, Whatsapp und Instagram machen Spaß – aber jetzt gibt es so viel Wichtigeres, was Ihr mit Euren Händen anstellen solltet. Deshalb: Finger weg vom Display!

#4 Dumme Sprüche

Humor ist eine Sache – blöde Sprüche im Schlafzimmer sind eine andere. „Stell Dich nicht so an!“, „Jetzt entspann Dich doch mal!“ oder „Niemand besorgt’s Dir so gut wie ich!“ haben noch nie zu befreiendem, hemmungslosem Sex geführt – höchstens zu Fluchtversuchen. Lass den Proll im Käfig!

#5 Zu viel Alkohol

Ein Weinchen zu zweit kann bekanntlich sehr romantisch sein. Allerdings killt ein gewisser Pegel jegliche Erotik. Erstens ist es absolut unsexy, seinen Körper und sich selbst nicht mehr im Griff zu haben. Unkoordiertes Herumrudern mit den Armen ist nicht gerade eine hervorstechende Liebhaber-Qualität. Zweitens schmälert ein hoher Pegel sein Standvermögen. Dann musst Du selbst Hand anlegen.